Stöckchen, Stöckchen… komm und hol’s dir ;-)

Hallo zusammen 🙂

eigentlich wollte ich zunächst mit einer Buchrezension/-vorstellung weitermachen, aber das muss noch eine Weile warten. Damit ihr euch aber trotzdem auf den Titel freuen könnt – mein nächstes „Buchopfer“ ist „Schneller als der Tod“ von Josh Bazell, erschienen im Fischerverlag im August 2011. Ist also noch nicht soo alt und trotz dass es ein Krimi ist, hat mich das Buch überzeugt und ich warte schon gespannt auf die Taschenbuchausgabe der Fortsetzung… Doch mehr dazu später…

Zunächst einmal möchte ich auf ein paar kleinere Fragen eingehen, die ich von den phantastischen Phantasienreisen überreicht bekommen hab.  Auf den ersten Blick gesehen sind sie ziemlich knifflig – mal sehen wie meine Antworten ausfallen:

1. Welchem Buch warst du eher skeptisch gegenüber, das dich dann aber begeistert hat?

Schon diese erste Frage ist schwierig. Mal sehen: also wenn ich so mein Bücherregal betrachte auf der Suche nach einem Buch dieser Art…und siehe da – fündig geworden ;-): und die Antwort hat auch so ein wenig mit einer späteren Frage zu tun: Während meiner Zeit in der Fachoberschule (1 Jahr) waren wir angehalten, im Deutschunterricht ein Buch zu lesen und es anschließend „zu zerpflücken“ – zwar nicht so krass wie im Gymnasium, also ging das. Und folgendes Buch hat mich positiv überrascht: „Das Parfüm“ von Patrick Süskind. Die Geschichte ist spannend und sehr plastisch geschrieben und hat mich, entgegen meinen anfänglichen Annahmen, sofort in ihren Bann gezogen.

2. Wärst du eine Figur aus einem Fantasy- oder Science-Fiction-Roman, welche Fähigkeit hättest du dann gerne?

Puh, und da soll man sich auf eine Fähigkeit beschränken – es gibt doch so viele, die förderlich wären… also ich glaub ich würde Menschen gern positiv beeinflussen können – so ähnlich wie Jasper in der Twilight-Reihe – positive Wellen und Gefühle senden – das wär doch mal eine gute Kraft 🙂

3. Welches Buch begleitet dich – aus positivem oder negativem Grund – schon dein ganzes Leben lang?

Also das ist mal  was einfaches: meine Märchenbücher hab ich schon mein Leben lang – die klassischen Märchen der Gebrüder Grimm, Persische Märchen, Tiermärchen… Meine Eltern haben mir als kleines Kind viel vorgelesen und damit auch mein Interesse an Büchern und Literatur geweckt und schon früh meine Lesefähigkeit gefördert. Diese Bücher werden mich hoffentlich auch bis ans Ende meines Lebens begleiten.

4. Was bevorzugst du und warum: private Buchhandlung, Buchhandelskette, online, auf dem Flohmarkt, ersteigert oder ertauscht?

Also bei mir ist es ein Mix aus privat, Kette und online. Momentan ist eher die online-Bestellerei auf Platz 1 zu sehen, da ich auch einiges für meinen Paps bestelle und diese Variante bei dem miesen Wetter am komfortabelsten ist. Wenn allerdings das Wetter größere Spatziergänge zulässt tendiere ich doch eher zu den ersteren Varianten – gemütlich durch Buchläden (egal ob nun privat oder Kette) stöbern, mal in Bücher reinlesen und die Atmosphäre genießen – diese spezielle Buchladenatmosphäre hat nämlich Amazon nicht…

5. Alle Bücher in speziellem Umschlag, Eselsohren oder Randnotizen – welche ist deine größte Lesemacke?

Lesemacken…. früher waren es die Eselsohren, Randnotizen hab ich nur in Schulbücher gemacht, und ansonsten fällt mir jetzt nichts dergleichen ein – außer dass ich Büroklammern als Lesezeichen bevorzuge…

6. Welche Schullektüre hat dir am meisten gefallen, welche am wenigsten?

Siehe die Frage 1. Ansonsten fand ich es immer am interessantesten, wenn man sich für Referate Biografien durchlesen musste/konnte – Leben zu anderen Zeiten und von anderen Persönlichkeiten fand ich schon immer ein interessantes Gebiet, auch heute noch.

7. Um welche einstige Schullektüre beneidest du Freunde, Bekannte oder Verwandte?

Hmm darauf kann ich nun leider gar keine Antwort geben. Wir haben alle in etwa das selbe gelesen/ lesen müssen. Aber ich wüsste schon gern, wie die heutigen Literaturpräferenzen bei den Schulen aussehen…

8. Welches Buch oder welchen Autor hältst du für überbewertet?

Also ich weiss nicht, ob es an mir liegt, weil ich keinen Zugang zu den Büchern finde (die Autoren will ich mal nicht kritisieren, da ich nicht wirklich viel von ihnen weiss bzw. von ihnen gelesen hab – auf Grund der Erfahrungen) aber dieser Bücher kann ich mich irgendwie nicht erfreuen (obwohl ich sie schon gern weiterlesen möchte): „Kaltblütig“ von Truman Capote oder „Unterwegs“ von Jack Kerouac. Ich hab bestimmt noch so einige, aber die fallen mir grad nicht ein bzw. find ich sie nicht…

9. Eine Geschichte, dessen filmische Umsetzung du besser fandest als die literarische Vorlage, ist … ?

Hmm, hier muss ich auch erstmal ein wenig überlegen… Film besser als Buch…natürlich hat mein bei den Verfilmungen immer mehr Dinge, die einen beeinflussen (Schauspieler, Musik, Gestaltung der Requisiten etc.). Aber eins ist mir eingefallen, wo mir der Unterschied besonders aufgefallen ist: „Der Graf von Monte Christo“ von Alexandre Dumas. Also ich hab auch die Buchausgabe zu Hause, bin aber da noch nicht allzu weit vorgedrungen – hingegend fand die Verfilmung mit Gérard Depardieu und Ornella Muti eher meinen Geschmack. Wahrscheinlich hab ich nur noch nicht die Geduld gehabt, Dumas‘ Werk in Gänze zu verschlingen… ABER DER FILM: 1A. 🙂

Bei „Robinson Crusoe“ hält es sich in Grenzen. Die Literaturvorlage fand ich sehr gut 🙂 und Verfilmungen von diesem Stoff gibts ja auch einige – wobei ich diejenige mit Pierce Brosnan favorisiere.

10. Die perfekte Lesesituation ist für dich … ?

Abends, leicht gedimmtes Licht (aber noch gut zum Lesen, ich will mir ja nicht die Augen verderben!), ne schöne Tasse Tee und ein gemütliches Bett. Oder am Tag auf dem Sofa sitzend – im Sommer natürlich auch draußen – Strand, Wiese, Bank – das ist dann egal. Nur ziemlich ruhig sollte es sein…

11. Hardcover, Taschenbuch oder E-Book?

Definitiv Taschenbuch – obwohl ich einige Bücher auch als Hardcoverversion hab – entweder, weil ich diese Version optisch ansprechender fand, oder die Taschenbuchversion noch nicht erhältlich war.

Mit E-Books hab ich noch keine Erfahrungen gemacht, aber da mir beim Lesen von längeren pdf-Dateien immer die Augen schmerzen, geh ich davon aus, dass das eine Erfahrung ist, auf die ich verzichten kann…

 

 

So, geschafft 🙂

Da ich noch nicht so viele andere Buchblogger kenne, richten sich meine 11 Fragen an alle, die sie beantworten mögen 🙂 und sie drehen sich auch nicht nur um das Thema Buch (sofern das erlaubt ist; wenn nicht, einfach die Fragen ignorieren)

1. Welches ist euer erstes selbstgelesenes Buch (hier sind keine Schulbücher gemeint) an dass ihr euch erinnern könnt?

2. Wenn ihr selbst ein Buchautor wärt, in welchem Genre würdet ihr arbeiten?

3. Animefilme haben ja manchmal auch ein literarisches Vorbild bzw. sind nach einem Buch enstanden. Kennt ihr gute Beispiele aus diesem Bereich?

4. Bei welchem Buch würdet ihr gern einer der Hauptcharaktere sein? In welches Buch könnt ihr euch am meisten hineinversetzen?

5. Lieber lesen und über das Buch unterhalten oder lesen und seine Gedanken für sich behalten? (In Zeiten von Bücherblogs eine sinnige Frage, aber es gibt ja Dinge über die man sich unterhalten will und Dinge, wo man lieber schweigt)

6. Filme entstehen ja auch oft ohne literarische Vorlage (vom Drehbuch mal abgesehen). Welcher Film hätte eurer Ansicht nach eine literarische Vorlage verdient? (und nicht erst das „Buch zum Film“ im Nachhinein)

7. Lustige Bücher oder eher Dramen?

8. Viele Prominente schreiben gehäuft Bücher (Biografien, Kochbücher, Lebensratgeber,…) Was ist eure Meinung dazu?

9. „Normal“ geschriebenes Buch oder Graphic Novel? Warum?

10. Ein Buch, ohne dass ihr nicht leben könnt?

11. Euer Lieblingszitat 🙂

Viel Spaß 🙂

Advertisements

Über booksandmore81

Fotografin, Leseratte, Film- & Serienliebhaberin, Tagträumerin.... und noch vieles mehr...
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Stöckchen, Stöckchen… komm und hol’s dir ;-)

  1. Kathrin schreibt:

    Oh,“Der Graf von Monte Christo“ … Ich seh mir am 4.2. auch die Deutschlandpremiere des Musicals dazu an (habe ein Lied in der englischen Version gehört und bin seither hin und weg, daher also auch voller Vorfreude). Diese Woche hielt ich dann das Buch zweimal in den Händen, allerdings waren mir 15€ dann doch zu heftig für ein Buch,dass es so ewig lang gibt und die Aufmachung war jetzt auch nicht sooo bombastisch,dass sie den Preis gerechtfertigt hätte. Es gibt ja eine kostenlose Version für den Kindle, allerdings ist die wohl stark gekürzt 😦 Daher warte ich erst einmal das Musical ab und schaue dann wohl mal den Film an, wenn der so gut sein soll 😀 Danach werde ich dann sehen, ob ich das Buch lesen werde und in welcher Form (kann also gut sein, dass ich dann nochmal auf dich zurückkomme 😉 )

    Gute Fragen hast du dir überlegt! Ich finde Frage 6 so toll! Denn bei „Inception“ staune ich noch immer, dass es keine literatische Vorlage gibt, sondern die ganze Idee und Geschichte im Filmbusiness entstand. Ich wusste bis dato nicht, dass es wirklich noch so geniale und einfallsreiche Regisseure und Drehbuchautoren gibt. Seither schau ich schon immer, ob es Bücher gibt, die in diese Richtung gehen, aber bisher wurde ich einfach nicht fündig *seufz*

    Gefällt mir

  2. Sindy schreibt:

    danke für die lieben worte 🙂
    da musst du mir ja unbedingt mal erzählen, wie das musical war 🙂
    zu meiner schande muss ich ja gestehen, dass ich „inception“ damals nicht gesehen habe…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s