Buchmesse 2012

Soooo, nachdem ich nun dieses Jahr an zwei Tagen auf der Leipziger Buchmesse zugegen war, kann ich zunächst folgendes festhalten: Man sollte NIE an einem Samstag auf die Buchmesse gehen!!! Viel zu viele Menschen… aber trotzdem waren es zwei schön verbrachte Tage – noch dazu bei so einem wundervollen Frühlingswetter 🙂

Zunächst hatte ich mir Freitag mehrere Lesungen angehört und angesehen – die meisten davon waren richtig gut 🙂 und bei dieser Gelegenheit haben gleich zwei signierte Bücher ihren Weg in meine Tasche gefunden. Da wären zum einen

* „Zimmer 307“ der schweizer Autorin Sandra Hughes (Ihre Lesung war die zweite an diesem Tag und die Autorin war sehr sympathisch und nett und ihr Roman interessant – außerdem passt ihre Stimme und der dazugehörige Dialekt sehr gut zu der erzählten Geschichte; dies hat sie natürlich auch gern gehört und sich über das Interesse – auch an ihren früheren Romanen – gefreut)

Zum Anderen bin ich nach dem Treffen mit Kathrin von Phantasienreisen schnell zur nächsten Lesung geeilt. Hier war dann der Andrang etwas größer und so musste ich mich mit einem Stehplatz begnügen, was aber nicht weiter tragisch war.

* „Für Eile fehlt mir die Zeit“ – diese Lesung war sehr entspannt,  sehr humorvoll und getragen von einigen gewählten Geschichten des Autors Horst Evers. Man merkte sofort, dass dieser nicht nur Autor ist sondern auch Kabarettist (2002 Dt. Kabarettpreis; 2008 Dt. Kleinkunstpreis). Er zog die große Anzahl seiner Zuhörer in seinen Bann und das Gelächter gab seinen humorvollen Erzählungen Recht. Auch seine vorigen Bücher (2002:“ Die Welt ist nicht immer Freitag“, 2005: „Gefühltes Wissen“ und 2008: „Mein Leben als Suchmaschine“) werde ich mir bei Gelegenheit mal näher ansehen.

Zunächst kann ich mich jedoch noch eine ganze Weile mit meinen anderen Errungenschaften unterhalten und somit sehen ich langen und schönen Lesestunden entgegen 🙂

 

Auch auf dieser Buchmesse konnte ich mich längere Zeit auf der Antiquariatsmeile aufhalten und hab natürlich auch dort kräftig zugeschlagen. Allerdings muss man bedenken, dass diese Bücher doch finanziell nicht so kostspielig waren, wie manch andere erstandene Bücher.

Von der Antiquariatsmeile fanden folgende Schätze ihren Weg zu mir:

* Mark Twain: „Reise durch die alte Welt“

* Alberto Manguel:  „Eine Geschichte des Lesens“ sowie ein kleines Büchlein aus dem Inselverlag mit dem Titel

* „Das kleine Buch der Tropenwunder“ (mit kolorierten Stichen von Maria Sibylla Merian, deren Werk ich mich auch noch ausführlich widmen möchte).

Das war in Kürze der Freitag auf der Buchmesse. Sehr gelassen, einigermaßen ruhig – nur durch die Lesungen kam immer etwas Hektik auf und das zügige Laufen durch die Hallen begann…

 

Samstags war es schon etwas anderes: viele Menschen, viele verkleidete Fans der Mangas und Animes – durchaus einen Blick wert 🙂

Sonst schau ich ja auch mal diese Abteilungen der Messe durch, da man ja an den Manga-/Animeständen doch mal den ein oder anderen interessanten Schatz findet, – nur dieses Jahr konnte man das (zumindest Samstags) total vergessen. Ich hab ja schon eine Weile gebraucht, um überhaupt in diese Halle hineinzugelangen…

Um diesen Blog nicht zu lang zu gestalten, hier noch die Errungenschaften von Samstag (ich konnte es mal wieder nicht lassen):

* Titus Müller: „Glück hat tausend Farben“ (von dem mir bis dato unbekannten Verlag adeo)

* Sema Meray: „Das Rosenamulett“ (ebenfalls aus diesem Verlag)

* Hélène Rajcak und Damien Laverdunt: „Unglaubliche Geschichten von ausgestorbenen Tieren (Jacoby Stuart)

Damit war mein Pensum erreicht und auch die Füße taten das Ihrige dazu, dass der Samstagsbesuch doch etwas kürzer ausfiel als gedacht. Allerdings hatte ich die Freude, den Autor Hanns Zischler mit seinem Buch „Lady Earl Grey“ gleich zweimal zu erleben und beide Male war es eine schöne und interessante Erfahrung. Diese mündet mit Sicherheit darin, dass dieses Buch in nächster Zeit auch seinen Weg zu mir finden wird… Das Cover kann man sich auf Amazon schon einmal ansehen.

Als Abschluss nun noch ein „Gruppenfoto“ der erworbenen Bücher 🙂

Was mich noch interessieren würde: Wer war von meinen Lesern noch auf der LBM? Wie waren eure Erfahrungen?

Autor: booksandmore81

Fotografin, Leseratte, Film- & Serienliebhaberin, Tagträumerin.... und noch vieles mehr...

4 Kommentare zu „Buchmesse 2012“

  1. Tja, deswegen gehe ich auch am liebsten Freitags oder Donnerstags, da hat man zwar bis Mittag die ganzen – teils unmotivierten – Schulklassen, doch kann man recht problemlos durch die Hallen gehen.
    War Halle 2 echt so überfüllt? Am Freitag war der ganze Anime- und Mangabereich ja mehr als nur überschaubar :-/ Ein Bekannter von Lars, der einen der Messestände betreut hatte, meinte auch, dass es Freitags noch nie so leer in diesem Abteil war wie dieses Jahr.

    Es freut mich im Übrigen sehr, dass ich dich so sehr auf Jacoby & Stuart neugierig machen konnte. Ich bin gespannt, wie dir das Buch gefällt. Außerdem bin ich ausgesprochen neugierig auf deine Leseeindrücke zu den Büchern von Twain und Alberto Manguel. 🙂

    Gefällt mir

Ihre Kommentareingaben werden zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..