~ Netzneutralität in Gefahr! – Was wollen wir in Zukunft im Internet sehen, hören, finden? ~

In der heutigen Medienlandschaft ist das Internet nicht mehr wegzudenken.

Dienste wie Google, Youtube, Facebook, Twitter & Co. gehören zu unserem Alltag und erleichtern oder verschönern unser Leben.

Sicherlich können Skeptiker immer negative Seiten an allem finden, aber im Prinzip sind auch diese froh, auf ein breites Informationsangebot im freien und für uns alle zugänglichen Internet zugreifen zu können.

Nun ist diese Freiheit in Gefahr!

ACT
Bildquelle: https://www.campact.de/netzneutralitaet/appell/teilnehmen/

Sicher, es wird nicht wie in anderen Ländern das Internet streng reguliert und nur bestimmte Seiten zugänglich gemacht – aber es ist ein Eingriff in die Freiheit der Informationssuche.

Wovon ich spreche?

Von der Netzneutralität.

Derzeit sind alle Internetseiten, egal ob von großen Firmen oder von kleinen Bloggern betrieben, gleichviel wert und gleichstark bestellt auf den Suchmaschinen des Internets.

Diese Freiheit und Gleichwertigkeit wird aber bedroht: die EU wird in Kürze über einen Entwurf abstimmen, der dieses Angebotsgleichgewicht in Gefahr bringen könnte!

Es droht eine Zweiklassengesellschaft im Internet.

Zahlende Anbieter und Besucher von Informationen (seien es schriftliche, Audio- oder Videoinformationen) sollen besser gestellt werden als Anbieter, die über weniger finanzielle Mittel verfügen oder ihre Dienste gar kostenfrei anbieten!

Damit würden beispielsweise Facebook oder Google besser gestellt werden und kleine unabhängige Blogs oder Videoseiten verlieren.

In Amerika existiert bereits ein „geldabhängiges“ Internet. Am konkreten Beispiel bedeutet dies, dasss sich z.B. ein Streamingdienst und ein Provider geeinigt haben und Kunden des Providers einen besseren Filmempfang haben. Wäre wahrscheinlich nicht tragisch, würde es sich bei dem Provider nicht um den größten des Landes handeln!

Und da lauert das Monopol!

Auch Präsident Obama sieht die Sache kritisch und will sich ebenfalls für ein offenes und freies Internet einsetzen.

In Amerika ist die Debatte noch nicht beendet und am 3. April dieses Jahres geht es im EU-Parlament an die Abstimmung!

 

Felix Treguer von „Quadrature du Net“ sieht ebenfalls eine große Gefahr und kritisiert, dass größere Unternehmen ihre diversen Internetinhalte besser vermarkten und platzieren könnten.

Dies würde anderen, kleineren Unternehmen und vor allem auch neuen Unternehmen keine Chance lassen, gefunden zu werden!

Dazu Treguer wörtlich: „Wir müssen sicherstellen, dass die offene Plattform für Innovation, Wettbewerb und Kommunikationsfreiheit erhalten bleibt.“ (Quelle: http://www.dw.de/eu-ausschuss-nicht-einig-%C3%BCber-netzneutralit%C3%A4t/a-17453713)

***

Wer weiterhin Offenheit und gerechten Wettbewerb im Internet will, kann sich

hier,

hier,

hier und

hier informieren.

 

Und wer selbst zur Tat schreiten will, kann sich an der Petition von Campact! beteiligen.

Autor: booksandmore81

Fotografin, Leseratte, Film- & Serienliebhaberin, Tagträumerin.... und noch vieles mehr...

Ihre Kommentareingaben werden zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..