~ Stefan Kiesbye: „The Staked Plains“ ~

Wer Krimis und Geschichten der besonderen Art mag, wird sich mit den Büchern von Stefan Kiesbye eine Freude machen. Vor einiger Zeit habe ich schon „Hemmersmoor“ gelesen und euch darüber berichtet.

If you like crime stories and stories that have a kind of mystery and shiver in them – you are quite right with the books of Stefan Kiesbye. A while ago I discovered this author by a recommendation of an inspiring human and already told you about his book „Your house is on fire, your children all gone“.

(Note for my english speaking readers: the mentioned article is written only in german; was a time I hadn’t yet decided on writing bilingual articles)

Nun hat mich der Autor selbst angeschrieben und mich gefragt, ob ich sein neuestes Buch, welches im November erscheint, vorab lesen möchte. Natürlich hab ich sofort „Ja“ gesagt und nach einer kleineren Reise von Hawaii aus kam das gute Stück bei mir an.

A short while ago the author himself contacted me and asked if I would be interested in reading his new novel before the official release at the end of November. For sure I said „Yes“ and after a little journey from Hawaii (the publishing house SaddleRoad Press is located there) the small book made its way to my home.

The newest novel of Kiesbye is titled „The Staked Plains“ and is a smart novel which you can easily read and it also has some elements of shiver in it.

Kiesbyes neuestes Werk hört auf den Titel „The Staked Plains“ und ist wieder so ein schöner Roman, den man gut lesen kann und der auch einzelne schauerliche Elemente beinhaltet.

DSC_0002Die Hauptperson in Kiesbye’s Roman ist eine Frau namens Jenny. Ihr Beruf: Sie ist ein Medium. Schon alleine das sorgt für die erste Portion leicht unheimlichen Grusels.

The main character in Stefan Kiesbye’s novel is a woman named Jenny who is a psychic. That fact alone is a little bit scary – and she is not even a very good psychic – at least she thinks so.

„She was a bad psychic when she arrived in Querosa, New Mexico, not because she didn’t possess the powers, but she couldn’t control them. Her husband moved to the small town to teach at the college and she didn’t have anything to persuade him not to. ‚We’ll make it fun,‘ he promised, and after thirty days on the High Plains, the Great Drought began. People seemed friendly.“

(S. 9)

Allerdings sieht Jenny nicht so aus, wie man sich ein Medium im allgemeinen vorstellt: sie hat rotes Haar, große Brüste und Sommersprossen. Und sie arbeitet auch nicht wie die meisten ihrer „Zunft“:

But Jenny doesn’t look like you would think a psychic looks like. She has read hair, a well defined chest and freckles. And she doesn’t work like the most psychics would.

„Sometimes Jenny read hands, but it was looking at their feet that told her most about the people coming to her small place on Avenue D.“

(S. 10)

Wir lernen als Leser auch Jennys Ehemann kennen – Carl Preston, ein enthusiastischer Mann – in allen Bereichen des Lebens. Beide sind schon seit einer Weile verheiratet und Jenny hat sich mit seinem Wesen abgefunden, obwohl sie sich hin und wieder etwas anderes in ihrem Leben wünscht.

We also get to know the husband of Jenny – Carl Preston. He is a really enthusiastic man in all parts of his life. The couple is married for some years and Jenny has already come to terms with his nature although she now and then wishes for some changes in her life.

While reading we also discover why she is dealing with the feet of her patients and that Jenny is also a very sensitive human who just needs her free time sometimes.

Wir erfahren, warum sie sich lieber mit den Füßen ihrer Patienten beschäftigt und dass sie ein sensibler Mensch ist, der auch mal Pausen braucht.

„No matter how her day went, she made sure to take what she called her sanity-break. She couldn’t stay six or eight hours in her office without going home and returning to herself. […] Her breaks rarely lasted longer than an hour. She didn’t need rest, she needed to remember and recognize her life again.“

(S. 14)

Im Laufe des Buches erfahren wir mehr vom Leben in Querosa und von Jennys Patienten. Von Dingen, die in der Vergangenheit passiert sind und von Dingen, die sie in Querosa nicht mag.

In the book we also get to know more of the life of the people of Querosa and of Jennys patients. We read about things that happened in the past and we here about things Jenny doesn’t like about Querosa.

People are mistaking her skills with some kind of magic or enchantment which is done by witches. One of those people is Helen. She is the second character that is really important for the story. We get to know her family and their problems and I had form the beginning the odd feeling that something isn’t right with this person.

Menschen verwechseln ihre Fähigkeiten mit der Art Magie oder Zauber, den Hexen in ihren Augen anwenden. Und einer dieser Menschen ist auch Helen. Sie ist der zweite Character, der eine tragende Rolle im Buch spielt. Ihre Familie und ihre Probleme werden vorgestellt und ich hatte als Leser gleich das Gefühl: da stimmt irgendetwas nicht.

All of a sudden Jenny gets aches and pain in her stomach. Normally she gets some kind of a strange feeling when something isn’t right with one of her patients – but this time its different…

Plötzlich bekommt Jenny Schmerzen im Bauch. Sie hat sonst immer ein merkwürdiges Gefühl, wenn bei einem ihrer Patienten irgendwas nicht stimmt – aber dieses Mal ist es anders.

„The clinic in town looked like an extended trailer park, and people with serious conditions were flown by helicopter to Texas. She’d heard all the stories about misdiagnoses, botched prescriptions, failed emergency procedures. ‚Don’t get sich here,‘ people had told her more than once, always with the same crooked smile.“

(S. 67)

Doch diese Bauchschmerzen sind nicht die einzige Gefahr, die Jenny droht:

And this pains are not the only thing that threatens Jenny:

„She understood what she hadn’t been able to see before. […] The murder would stay in the family. The land was vast and nobody would know where to start searching for her. She would disappear as though she had drowned in the Pacific.“

(S. 75)

Dann geschieht ein Unfall für den Jenny verantwortlich gemacht wird – und alles wird noch schlimmer für sie. Auch die Verbundenheit zu ihrem Ehemann wird weniger und Jenny ist auf der Suche nach Neuem.

Then an accident is happening and people blame Jenny for it – everything gets kind of worse for her. Also she feels that she is loosing the connection to her husband and so it feels like Jenny is looking for something new.

But one day she has the feeling that she really has helped an ill-fated man.

Is she really capable of healing sick people?

Does she really have these powers?

Dann, eines Tages, hat sie das Gefühl, doch einem kranken Menschen sehr geholfen zu haben. Kann sie doch die Kranken heilen? Hat sie diese Fähigkeiten?

***

„The Staked Plains“ ist nicht nur ein Buch über eine Frau namens Jenny. Es ist vor allem ein Buch über menschliche und zwischenmenschliche Beziehungen, Wünsche, die Realität und das Leben in einer Landschaft, die von Trockenheit heimgesucht wird.

„The Staked Plains“ is not only a book about a woman named Jenny. It’s a book about humans and interpersonal relations, wishes, the reality and the life in a surrounding thats afflicted by drought.

DSC_0004

Es geht um Verzweiflung, Verfolgung und Tod, aber auch um Freundschaften, falsche Hoffnungen und Enttäuschungen.

It’s about desperation, prosecution and death – but also about friendships, false hopes and disappointments.

 

DSC_0003

Am Ende lässt „The Staked Plains“ den Leser mit einigen offenen Fragen zurück. Das ist aber in diesem Fall nicht schlimm, sondern vermehrt nur die mysteriöse, schaurige Umgebung des Romans.

In the end „The Staked Plains“ leaves the reader with some questions. In that case its not a bad thing because it strengthens the mysterious and scary surrounding of the novel.

Mich haben folgende Fragen am Ende bewegt:

  • Reicht es aus, wenn man sich von seinem früheren Leben lossagt?
  • Kann man noch spiritueller sein als Jenny es vielleicht schon ist?

oder ist es ganz anders und

  • Sucht Jenny vielleicht sogar ihr Ende?
  • Oder ist es einfach eine Art Neuanfang

I was moved by questions like this:

  • Is it enough to get away from your former way of life?
  • Can you be more spiritual than its the case with Jenny?

Or is everything different and

  • Is Jenny maybe looking for an end?
  • Or is it just some kind of new-beginning?

***

Ich kann euch „The Staked Plains“ von Stefan Kiesbye ans Herz legen und bin gespannt, welche Fragen ihr euch am Ende des Buches stellt.

I really can recommed „The Staked Plains“ by Stefan Kiesbye and am really interested in your questions at the end of the book.

Advertisements

Über booksandmore81

Fotografin, Leseratte, Film- & Serienliebhaberin, Tagträumerin.... und noch vieles mehr...
Dieser Beitrag wurde unter Books/ Bücher, Erlebtes, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu ~ Stefan Kiesbye: „The Staked Plains“ ~

  1. Pingback: ~ An Interview with… Stefan Kiesbye ~ | booksandmore81

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s