~ Christopher Eccleston: „I love the Bones of you“ ~

Euch allen ein schönes neues Jahr – ob mit Lesevorsätzen oder nicht 🙂

Ich habe mir keine Vorsätze für mein Lesejahr genommen – nur eins ist mir diesbezüglich wichtig: selektives Auswählen, regelmäßiges Ausmisten und ansonsten: Schauen was 2020 so bringt.

Ich habe bereits einige Bücher, die ich mir näher anschauen möchte und demnächst werde ich auch diese kurze Liste auf den Blog stellen.

Nun gehts aber rasch zu einem Buch, welches mich über den Jahreswechsel begleitet hat – mit Lesepausen zwischendurch. Gestern hab ich es beendet.

Wish everyone a really wonderful year 2020 – if you have resolutions on what to read or not 🙂

I don’t have any intentions for the year ahead when it comes to reading – but one thing is really important to me this way: choose wisely and selective what to read, clear out your stuff every now and then and that’s it. Let yourself get inspired by what will be published 2020 and enjoy. 

So far I have a short list with some books I will have a closer look at this year and one of the next articles will be about this short list. Stay tuned!

Now let’s go to a book which kept me company before and during the turn of the year, until I finished reading yesterday. Surely I did some pauses in reading – like I do with with every book.

Liebhaber von „Doctor Who“ werden ihn kennen und für seine Darstellung des Zeitreisenden lieben. Wären die Voraussetzungen anders gewesen, wäre er vielleicht länger in die Rolle des Doctors geschlüpft. Aber das alles ist Vergangenheit.

In „I love the Bones of you“ nimmt uns der Schauspieler mit in sein eigenes Leben, seine Kindheit, sein Aufwachsen, seine Vergangenheit.

Fans of „Doctor Who“ will know and love him for his portrayal fo the time-traveler. If the conditions of filming would have been different, maybe he would have been „The Doctor“ for a longer time. But all this is past.

In „I love the Bones of you“ the actor takes us on a journey through his life, his childhood, his growing up, his past.

„I grew up believing I had choices.“

(Christopher Eccleston: I love the Bones of you, page 40)

 

Wie der Untertitel schon zeigt, dreht sich das gesamte Buch größtenteils um das Verhältnis von Christopher Eccleston zu seinem Vater Ronnie. Wie in jeder Familie gab es gute und weniger gute Momente, sonnige Tage und Regenwetter. Doch eins ist von Anfang an klar: Ronnie Eccleston hat eine immense Rolle im Leben seines Sohnes Christopher gespielt – und dieser hat ihm mit „I love the Bones of you“ ein Denkmal gesetzt, das Höhen und Tiefen einbezieht, jedoch immer die Liebe spüren lässt, die der Schauspieler für seinen Vater hatte.

Like the subtitle mentions, this whole book is mainly about the relationship between Christopher Eccleston and his father Ronnie. Like in nearly every family there have been good moments and the not so good ones, sunny days and rainy spells. But one thing is for sure from the first page on: Ronnie Eccleston did have an immense role in the life and growing up of his son Christopher – and with „I love the Bones of you“ the actor raised a written monument for  his dad, which included highs and lows but always makes the reader feel the love of a son for his father.

„Crosswords were our thing. They were how we expressed our love.“

(Christopher Eccleston: I love the Bones of you“, page 53)

 

Die Zeiten, als Christopher Eccleston aufwuchs, waren anders als die heutigen – und das zeigt er auch in seiner Biografie. Es geht um Geldfragen, um das Berufsleben seiner Eltern, welches andere Prioritäten hatte als in der heutigen Zeit – und um die Frage, wie man drei Kinder ordentlich erzieht und ein gutes Beispiel für sie ist. Der Schauspieler entführt uns in die Arbeitswelt seiner Eltern, wo es weniger darauf ankam, was dich interessiert und was deinen Fähigkeiten und Talenten entgegenkam, sondern es einzig um die Geldbeschaffung ging. Manchmal ist diese Sichtweise nicht ganz so weit weg von der heutigen, obwohl die Dinge im Umbruch sind.

The times in which Christopher Eccleston was growing up were different from ours today – and that is showing in the biography. It’s about money, the working life of his parents, which had different priorities than today – and about the question how to raise three kids properly and set a good example for them. The actor shows us snippets of the worklife of his parents where the focus was less on what interests you have and what abilities you own, but more about just getting paid enough to pay for your living. Sometimes this view is not that far away from todays time, even though things change.

„Dad’s frustration came from a restless intelligence, and intelligence not being met. You got the best of him when he discovered something new, be in via a documentary or a book. Then you would see his sense of amazement.“

(Christopher Eccleston: I love the Bones of you“, page 61)

 

Christopher Eccleston erzählt auch von seinen eigenen beruflichen Tätigkeiten, von Entscheidungen für oder gegen Projekte, von persönlichen Tiefschlägen und von der eigenen Kraft, sich aufzurappeln und vorwärts zu gehen.

Der Schauspieler, der die Kraft hatte, sich selbst Hilfe zu suchen, als er seine tiefsten und schwärzesten Tage erlebte, schreibt offen über seine mentalen Gesundheitsprobleme, über seine Erfahrungen mit Anorexie und die Diagnose einer schweren klinischen Depression, die lange Zeit sein Leben und seine Gedankenwelt beherrschte.

Christopher Eccleston also tells us about his own professional work, about the decision for and against projects, of personal deep hits and of the own power and will it takes to get back to yourself and start going forward.

The actor, who had the incredible strength to go and look for help when he had his lowest low and the blackest of days, writes openly about his mental health problems, his experiences with anorexia and the diagnosis of a severe clinical depression, which was part of his life for a long time – and some aspects still are.

„I’d lived fight or flight for three years, some might say fifty the way I am. Chemically and neurologically, I had nothing left. All there is then is death.“

„You’ll be all right, Chris.“, she said. […] You knocked on the door. That’s an indicator of strength. You knew you were ill. You realised you needed help and you went and got it.“

(Christopher Eccleston: I love the Bones of you“, page 133/ 139)

Und noch eines zeigt „I love the Bones of you“ deutlich.

Christopher Eccleston ist ein Mensch, der Wert auf Manieren und positiven Umgang miteinander legt – und der sowohl bei der Arbeit, als auch im sonstigen Leben viel Wert auf Instinkt und Intuition legt. Dies und ein ausgeprägter Gerechtigkeitssinn sind nur einige Stärken, die man über diesen Mann erfährt, der schon in so vielen Rollen gelebt hat und sich bei der Rollenauswahl (im Rückblick gesehen) manchmal verschätzt hat, manchmal genau das Richtige auswählte, und mit einem Großteil seiner Entscheidungen zufrieden ist.

And one thing is also obvious when reading „I love the Bones of you“:

Christopher Eccleston is a human being, who makes a point of having good manners and a positive contact with people – and also one who emphasizes the importance of instinct and intuition during work and also in your everyday life. This and a distinct sense of fairness are just some strengths you get to know about this man who portrayed so many characters – some of them were good choices, some of them not – but it seeems he is at peace with his decisions.

„If a director, or anyone else on set, comes in and has bad manners, then chances are they’ll hear from me.“

„I don’t play any part with my head; I do it with my heart and my body, exactly how I would on a building site or in a war zone.“

(Christopher Eccleston: I love the Bones of you“, page 173/ 246)

Natürlich dreht sich das Buch auch um die Demenzerkrankung seines Vaters und die Herausforderungen, die sich daraus für die gesamte Familie ergaben. Diese Erfahrung hinterließ doch einen gewaltigen Einschnitt und Veränderungen in der Eccleston-Familie.  Christopher Eccleston erlebte die Hingabe und Liebe seiner Mutter bei der Pflege seines Vaters, während dieser langsam alles um sich herum vergaß. In der Danksagung am Ende findet er auch Platz, um denjenigen zu danken, die Angehörige pflegen, wenn diese an Demenz erkrankt sind.

For sure this book is also about the illness of dementia which his father got and the challenges this meant for the whole family. This experience clearly left a mark in the lives of the Ecclestons. Christopher saw the love and compassion with which his mother Elsie took care of his dad, while he was slowly forgetting everything in life he once knew. The acknowledgements at the end of the book show his appreciation for those who care for dementia patients, may it be homecare or the care in facilities.

„I would like to thank the countless millions who each day provide care unseen, unacklowledged for those they love afflicted by the terrible illness of dementia. They are the ones who truly deserve our respect and accolades.“

(Christopher Eccleston: I love the Bones of you, page 325)

Nicht in jedem Buch würde man solche Sätze finden. Dies ist ebenfalls ein Zeichen dafür, dass Ronnie und Elsie Eccleston ihren Sohn gut erzogen haben, ihm Manieren und ein Gefühl für Dankbarkeit und das Richtige und Wichtige im Leben mitgegeben. Dieses Buch ist sein Dank.

You wouldn’t find these sentences in the average biography. This is for sure a sign that Ronnie and Elsie Eccleston raised her son the right way. They taught him manners and a feeling for gratitude and things that are right and important in life. This book is his Thank-You to his parents.

~ Stöckchen mit Buchvorsätzen…/ What am I reading in 2016? ~

Kathrin von Phantasienreisen hat in ihrem kürzlich erschienenen Artikel über ihre Lesevorsätze für 2016 informiert.

Dann hat sie die Frage nach den Lesevorsätzen unter anderem auch an mich weitergereicht und ich musste doch erstmal eine kurze Weile darüber nachdenken.

Kathrin, the owner of the blog Phantasienreisen wrote in a recent article about her reading intentions for 2016.

Then she also asked other bloggers about their intentions and I was one of them. For sure I had to think a little about this question.

Nachdem ich in den vergangenen Wochen immer mal wieder bei mir ausgemistet habe und meine Buch- und DVD-Landschaft sich doch ein wenig gelichtet hat, kann ich nun etwas zu der Frage sagen.

After cleaning out my space a little bit in the last weeks my collection of books and DVD’s is getting back to a normal size – now I can definitely tell something about my intentions.

Ich habe ja in letzter Zeit häufiger E-Books gelesen, z.B. „Never, Never“ von Colleen Hoover, Nathan van Coops Zeitreiseroman „In Times like These“, „The Marriage Trap“ von Diana Fraser – und habe Derek Hough in „Taking the Lead“ die Führung zu seinen Erinnerungen und positiven Motivationen übernehmen lassen.

In the past I used to read more E-books, like „Never, Never“ by Colleen Hoover, the time-travel-novel „In Times Like These“ by Nathan van Coops or „The Marriage Trap“ by Diana Fraser. I also led Derek Hough take the lead in telling his memories and his positive motivations in his book „Taking the Lead“.

Ja, wenn ich so darüber nachdenke, ist das letzte physische Buch, das ich in der Hand hatte dieses: „Steve & Me“ von Terri Irwin – ebenfalls eine Lektüre, die mir sehr gefallen hat und die einen der oberen Plätze meiner Lieblingsbücher einnimmt.

Now – when I think about it: the last „real“ book I had in my hands to read it was „Steve & Me“ by Terri Irwin – a wonderful book one should definitely read. This is also on my best-ever booklist.

***

Nun habe ich meine Vorsätze für 2016 erstmal auf folgende „körperlich anwesende“ Bücher eingegrenzt:

Now I had the time to choose my reading material for 2016 in the section of „real“ books:

Unbenannt

Mal schauen, ob ich meine Vorsätze schaffe – und davon ausgenommen sind ja – wie ihr wisst – diese spontanen Käufe und dann ist ja auch die Leipziger Buchmesse nicht mehr weit.

So lets see if I get to read all of them this year. You never know which spontaneous book-buying is lingering around the corner – and there is always the Leipzig BookFair…

Ich habe mir allerdings dieses Jahr vorgenommen, nicht so viel Geld in Bücher zu investieren, da – sollte alles gut gehen – dieses Jahr noch einige Reisen in meinem Plan stehen…

But – this year I made a promise to myself not to buy that much bookish things. The reason: I hope to spend some time travelling – so for that the money is needed…

Also werde ich mich größtenteils auf meine bei mir „wohnenden“ Bücher beschränken und da werde ich genug zu lesen haben 🙂

So I have to stand close to the books I already have living with me and I think this will be enough for a while 🙂

~ Derek Hough: „Taking the Lead: Lessons from a life in motion“ ~

Wer Motivation sucht, kann sich zahlreiche Selbsthilfebücher suchen und sich durch diese wühlen. Mann kann aber auch – und das mache ich meistens – Biografien lesen.

If you are looking for motivation you can find it in many self-help books and can go through them. Or – and that’s what I do most of the time – you can read the biography of people.

Not just any biography will do – I personally don’t think that the history of the life of August I would be a good thing for those seeking motivation.

Natürlich nicht irgendwelche Biografien – ich glaube nicht, dass die Lebensgeschichte von z.B. August dem Starken gut für Motivationszwecke ist.

Ich bevorzuge Bücher von positiv eingestellten Menschen aus dem Showbereich – also Schauspieler oder Sänger, die eine grundlegend positive Lebenseinstellung haben und über die man beim Lesen noch das ein oder andere erfährt.

I really favour books of people with a positive mind around the showbiz – mean actors or singers who have a positive outlook on life and the good thing is: you can get also some information on their personal side while reading.

I have already read some of those: the biography of Melissa Gilbert, the books of Candace Cameron Bure and recently I ended reading the inspiring book of dancer, singer, choreographer and coach Derek Hough.

Ich habe schon so einiges gelesen: von der Biografie von Melissa Gilbert, über die Bücher von Candace Cameron Bure bis hin zu meinem gerade beendeten Buch von Tänzer, Sänger, Choreograph und Coach Derek Hough.

DSC_0002

Erst kürzlich gewann er mit Bindi Irwin den Mirrorball in der letzten Staffel von Dancing with the Stars.

Just recently he won the Mirrorball with his dancing-partner Bindi Irwin in the latest season of Dancing with the Stars.

source: http://images.enstarz.com/data/images/full/76686/dancing-with-the-stars.jpg?w=580

Ich habe zwar nicht die Tänze aller Teilnehmer gesehen, aber diese beiden zusammen waren einfach schön anzusehen. Beide haben eine unglaubliche Energie und bringen ihre positive Lebenseinstellung auch dem Zuschauer näher.

I haven’t seen all the dances of all the competitors – but those two together are really wonderful to look at. Both have an incredible energy and you can see this energy and outlook on life while watching them dance.

Mein Lieblingstanz der beiden war der letzte Auftritt der beiden – eine Mischung aus Cha-Cha und Argentinischem Tango zu einem wunderbaren Lied: „All the way“ von Timeflies. Das Video gibt es hier.

My favorite dance of the two (if you have to mention only one) was the last dance – a mix of Cha-Cha and Argentine Tango to a wonderful song called „All the Way“ by Timeflies. You can watch it here.

Both of them are also really good in interviews, f.e. here on Ellen, where they also danced to another favorite of mine: „Crocodile Rock“ by Elton John.

Beide sind auch wirklich überzeugend in den vielen Interviews, die sie gegeben haben und bei denen sie auch ihre Tanzkünste gezeigt haben, wie z.B. hier bei Ellen de Generes.

***

Inzwischen war Derek Hough auch zu Besuch in Australien und hat Zeit im Australia Zoo verbracht.

Shortly after the show aired Derek Hough took some time to visit Bindi in Australia and spend some time at Australia Zoo in Beerwah.

source: http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2015/09/08/21/2C16113B00000578-3226877-image-a-8_1441744111293.jpg

Über seine Zeit mit Bindi bei Dancing with the Stars hat er auch kleine Blogposts geschrieben. Wer interessiert ist, findet diese hier.

He also wrote some short articles about his time with Bindi on Dancing with the Stars – you can read them here.

***

Nun zurück zum Buch:

Now back to the book:

Derek Hough erzählt ein wenig über sich selbst, wie er aufgewachsen ist und welche Wege er dann gegangen ist. Er erzählt, wie er zum Tanzen kam, von seiner Zeit in London und von seinen Erfahrungen mit einzelnen Tanzpartnerinnen bei DWTS.

Derek Hough tells a little bit about himself, how he grew up and which paths he was taking while growing up. He tells how he found the way to dancing, wrote about his time living in London and about his experiences with different dancing partners on DWTS.

When you read the book you’ll see that the personal motivation is a great key and so the different chapters are full of motivational episodes and at the end of each chapter Derek has put „Leading Tips“ for the reader to enjoy and some of his partners share their experiences with Derek.

Bei allem spielt die persönliche Motivation eine große Rolle und so sind auch die einzelnen Kapitel gespickt mit motivierenden Passagen und am Ende jedes Kapitels hat er die wichtigen „Leading Tips“ aufgeführt und einzelne Personen erzählen von ihren Erlebnissen mit Derek.

Viel kann man zu diesem Buch nicht sagen. Außer vielleicht: unbedingt lesen!

You can’t say that much about this bood – except one: it’s a must read!

DSC_0003

Derek Hough zeigt die Fehler, die er in seinem Leben gemacht hat auf – aber nicht ohne ebenfalls zu zeigen, was er aus seinem Verhalten gelernt hat – und wie ihn einzelne Episoden die er erlebt hat menschlich stärker gemacht haben.

Derek Hough isn’t shy to tell he made mistakes in his life – but he is also showing what he has learned from this experiences. He also tells how each episode has made him a stronger human being.

„Figure out your passion and everthing else will fall into place.“

„As a kid, I put a lot of pressure on myself to keep winning, but now I see it’s more than that. You can find passion in many small ways, on a day-to-day basis. Your passion can be making someone smile or performing an unselfish act. But in each of these small victories, you’ll gain momentum in feeling good about yourself and that’s wenn your ultimate passion – what you’re meant to be doing and what truly fulfills you – will reveal itself.“

(page 33)

Er hat mit unterschiedlichen Menschen zu tun gehabt, und eigentlich ist er eher durch Zufall bei DWTS gelandet, als durch geplantes und gezieltes Handeln. Durch seine Zeit mit den Nicht-Profi-Tänzern hat er aber auch gelernt, sich als Coach zu sehen und anderen etwas beizubringen.

He dealed with many different types of people over the years – and he landed on DWTS by accident rather than really applying for it. Through his times with the non-professional-dancers he has also learned to see himself as a coach and to teach others the art of dance.

Und seine Tanzpartnerinnen kommen natürlich im Buch auch zu Worte:

Also some of his dancing-partners are telling things in this book:

„What’s so special about Derek is that he doesn’t ask the question Why? he asks, Why not?

Creatively Derek has no walls. He pushes the limits, pushes the boundaries. […] I learned and continue to learn about how to really cherish each moment in life and how to love and accept myself.

Derek sees the beauty and the possibility in everything.“ (Nicole Scherzinger)

(page 136)

Am Ende des Buches beantwortet er noch einige Fragen, die über einige Zeit bei ihm eingegangen sind. Dann folgt noch eine interessante Fotoauswahl und als Leser denkt man unwiderruflich: War es das schon?

At the end of the book he answers some questions of fans that came up to him for a while. After this you can take a look through some interesting pictures from his life and as a reader you are constantly thinking: That’s all? Where’s more to read?

***

„Taking the Lead: Lessons from a life in motion“ ist ein sehr positives Buch mit vielen kleinen und schönen Episoden. Auf jeden Fall sollte man sich diese positiven Lebensweisheiten und Begebenheiten mal zu Gemüte führen – auch wenn man vielleicht kein Fan von Tänzen oder Derek Hough sein sollte.

„Taking the Lead: Lessons from a life in motion“ is a really positive book with lots of small episodes. You definitely should read this positive outlook on life – even if you are not a fan of dancing or Derek Hough.

„Be aware of your breathing, really feel your breath going in, going out. Be aware of the feeling of the cloth on your shirt. […] Tell yourself – out loud – that the only thing that truly exists right now is this exact moment, and enjoy it, swim in it.“

(page 153)

~ Richard Chamberlain: Shattered Love ~

Richard Chamberlain.

Dieser Name steht nicht nur für 80 Jahre Lebenserfahrung und künstlerische Arbeit als Schauspieler, Sänger und Maler.

Dieser Name steht auch für die spirituelle Auseinandersetzung mit dem Leben und seinen Facetten.

Natürlich hat sich der 1934 geborene Künstler auch als Schriftsteller betätigt und 2003 seine Biographie mit dem Titel „Shattered Love“ veröffentlicht.

rcsl
Bildquelle: http://ecx.images-amazon.com/images/I/51rHlUbaWoL._SY344_BO1,204,203,200_.jpg

In seinem Buch schreibt er nicht nur über sein Leben, seine Kindheit, sein Aufwachsen und seine viele Jahre problematische Beziehung zu seiner sexuellen Orientierung.

Richard Chamberlain betritt auch den spirituellen Weg und baut Weisheiten und Begebenheiten aus seinem eigenen spirituellen Leben in sein Werk ein, die diesem genau die richtige Mischung geben.

 

„As I sat there motionless, something absolutely new happened to me. I was filled with total stillness. […] And in this stillness I was observing everything around me with complete neutrality, with no thought at all.“ (S. 10)

 

Bereits auf den ersten Seiten des Buches wird man in eine Zeit ohne Fernsehen hineinversetzt und man kann Richard Chamberlain beim Lesen der Zeilen praktisch beim Aufwachsen zusehen. Zumindest bekommt man einen Eindruck davon.

 

„Who needed TV? We had the movies, at ten cents a double bill. And it was the golden age of radio – soap operas and music, dramas and news, on weekdays and an extravaganza of comedy and variety shows on the weekends. (S. 11)

 

Natürlich spricht er auch viel über seine persönlichen Probleme der Zeit. Das Gefühl, nirgends richtig reinzupassen, die Anpassungsprobleme in Kindergarten und Grundschule und vieles mehr.

Wer sich einen kleinen Eindruck vom Schreibstil machen möchte, kann dies hier tun.

Für meinen Geschmack schreibt Richard Chamberlain wunderbar und findet für alles die richtigen Worte. Er beschönigt nichts und bleibt ehrlich und einfach er selbst.

Selbst die unschönen Begebenheiten mit seinem Vater, der alkoholsüchtig war, lässt er nicht aus.

***

Seit 1960 ist der Mime nun schon im Schauspielgeschäft aktiv und hatte während der ganzen Zeit hochkarätige Rollen in Filmen und Serien, die noch heute begeistern und faszinieren:

* Dr. Kildare (Serie)

* Tschaikowsky – Genie und Wahnsinn

* Die drei Musketiere

* Der Graf von Monte Christo

* Shogun

* Die Dornenvögel

* Quartermain

….

 

Um sich einen guten Überblick über andere Meinungen zu „Shattered Love“ zu verschaffen, kann man sich Rezensionen auf goodreads oder Barnes&Noble anschauen.

Außerdem gibt es hier eine psychologische Auseinandersetzung mit dem Buch und seinem Autor.

 

„Contrary to my pretend perfection, most of my life has been ruled in one way or another by fear.          

[…] my fear of inner poverty, unworthiness, inadequacy, and especially the fear of not being fully alive, of not fitting in at all.

[…] Thus my life as an actor began very early. I learned to write my role and act my life.

My motto was: Please the crowd at all costs.“ (S. 19)

 

Richard Chamberlains Buch „Shattered Love“ ist die interessante Lebensgeschichte eines großen Schauspielers und Menschen.

Er hat seine Ängste überwunden – auch mit Hilfe von spiritueller Seite – und letztendlich das erreicht, was wir uns doch alle wünschen: ein ausgeglichenes, harmonisches Leben in Einklang mit unserer Seele.

***

„Shattered Love“ ist erschienen bei ReganBooks, 2003

~ Jennie Garth: Deep Thoughts from a Hollywood Blonde ~

Lange habe ich überlegt und mit mir gerungen.

Lese ich dieses Buch – oder eher nicht…

Am Ende hab ich es doch gelesen – für ein Erstlingsbuch eines generell eher zurückhaltenden Menschen ist es nicht schlecht geworden.

dd
Bildquelle: http://www.eonline.com/eol_images/Entire_Site/201424/rs_634x952-140304201425-634.Deep-Thoughts-From-a-Hollywood-Blonde-Jennie-Garth.ms.030414.jpg

Jennie Garth ist vielen besser bekannt unter ihrem Alter-Ego Kelly Taylor, der Rolle, die sie berühmt machte und die sie zehn Jahre in der Serie „Beverly Hills, 90210“ verkörperte.

Nun hat sie mit Emily Heckman gemeinsam ihr Buch geschrieben – erschienen ist es bereits Anfang diesen Jahres.

Wie auch bereits andere ihrer ehemaligen Kollegen (u.a. Tori Spelling, Jason Priestley) hat sie sich auf den selbstreflektierenden Weg begeben und gibt den Lesern einen Einblick in ihr Leben.

Viel Wert legt sie dabei auf ihre Kindheit weit ab von einer Großstadt und auf ihre Liebe zu ihrer Familie, allen voran ihrem Vater gegenüber.

Vieles im Buch nimmt auch Bezug zum Verlust eben dieses wichtigen Menschen in ihrem Leben. Seinen Abschied von dieser Welt verpasste Jennie um ganze 12 Minuten – und diese schlimme Tatsache verfolgt sie seit diesem Tag.

***

Wer sich dieses Buch als Fan von „BH 90210“ holt, sollte sich darüber im Klaren sein, dass Jennie den Fokus nicht auf diese Zeit legt, sondern mehr auf ihre persönliche Entwicklung und die Zeit nach dem Tod ihres Vaters – und wie diese persönliche Tragödie ihr weiteres Leben beeinflusste.

Sie spricht zwar auch über ihre Anfangszeit in Hollywood und ihre Zeiten beim Dreh der beliebten Serie. Dennoch fällt an dieser Stelle eines auf:

Ihr Gedächtnis in Bezug auf diese Zeit ist wirklich nicht das Beste.

Sie hat zu Beginn schon erwähnt, dass ihr Gedächtnis bezogen auf bestimmte Dinge eher lückenhaft ist – und an diesen Stellen merkt man es.

Im Buch stehen fehlerhafte Daten bezüglich der Staffeln und gleichzeitig stattfindender persönlicher Veränderungen, die dem treuen Zuschauer der Serie natürlich auffallen.

***

Dies brachte mich zu dem Gedanken: „Wie kann jemand so ein Buch schreiben und solche Dinge aus der bekanntesten Berufszeit durcheinanderbringen?“

Danach fand ich das Zusammenspiel der einzelnen ersten paar Kapitel auch nicht so harmonisch.

Wobei ich mich frage: Wenn Sie mit einer professionellen Autorin zusammengearbeitet hat, hätte das doch besser klappen müssen?

Ich bin dann – nach der vollständigen Lektüre von „Deep Thoughts from a Hollywood Blonde“zu dem Schluss gekommen, dass dieses teilweise verwirrend erscheinende Zusammenspiel vielleicht auch als Zeichen gewertet werden soll. Als Zeichen der Prioritäten! Denn die späteren Kapitel passen – auch von den Übergängen – wieder harmonisch zusammen!

***

Vieles im Buch von Jennie Garth handelt von ihrer Selbstfindung, nachdem ihr Leben in Scherben zerbrochen ist.

Da waren die Zeiten ihrer Teilnahme bei „Dancing with the Stars“ schon vorbei. Zu diesen Zeiten gab es auch noch ein harmonisches Eheleben mit Peter Facinelli inklusive positiver Presse.

Dann änderte sich alles!

Nach dem Tod ihres Vaters hatte sie ihren Lebenswillen verloren und sich gehen lassen.

Das nicht nur dieses Verhalten Spuren zeigte, gibt Jennie auch zu – und sie schreibt auch über den langen Weg zurück in ein eigenständiges Leben.

Viel Hilfe erhielt sie dabei unter anderem von ihren drei Töchtern.

Sie arbeitete sich in ihr Leben zurück – und ist heute wieder glücklich.

***

„Deep Thoughts from a Hollywood Blonde“ ist ein kleiner Einblick in das Leben einer eher ruhigen Schauspielerin, die ihr zurückgezogenes Leben liebt, ihre Kinder gern um sich hat und nicht auf das Scheinwerferlicht aus ist.

Sie hat den Fokus auf die schweren Zeiten gelegt und auf ihren Weg aus diesen heraus.

Eine gute Entscheidung, wie ich finde, denn so wird klar, dass sie nicht auf den Ruhm durch paparazzireife Geheimnisse und Einblicke aus ist, sondern sich mit ihrem Leben und dessen Problemen auseinander gesetzt hat.

Es ist eine Art Hilfe zur Selbsthilfe, eine Manifestierung der guten Zeit, in der sie sich jetzt wieder befindet.

In diesen Kapiteln ist sie ganz klar und deutlich, hat keine Gedächtnislücken und gerade diese Stellen machen das Lesen lesenswert.

Wer auf Gossip und News rund um den Starrummel um „BH90210“ aus ist, ist hier definitiv falsch!

***

„Deep Thoughts from a Hollywood Blonde“ ist das Buch einer netten Person, die ihr Leben wieder im Griff hat und ihr Leben genießt.

~ Lorenzo Lamas: Renegade at Heart ~

Viele werden ihn als Ex-Cop auf der Flucht kennen. Sein Name in der Serie: Reno Raines.

Gesucht wegen des Mordes an einem Polizisten, den er nicht begangen hat –  auf der Flucht vor der Polizei und vor den Erinnerungen an seine getötete Verlobte.

Der Name der Serie: Renegade.

ff
Bildquelle: http://ecx.images-amazon.com/images/I/51GIIo5pyOL.jpg

Nun ist der smarte Schauspieler, mittlerweile auch Pilot, unter die Autoren gegangen.

Gemeinsam mit Jeff Lenburg schrieb der 1958 geborene Lamas seine Autobiographie. Titel: „Renegade at Heart“.

sddd
Bildquelle: http://ecx.images-amazon.com/images/I/51jT5-pbHsL.jpg

Darin beschreibt er nicht nur seine Kindheit, geprägt von der Scheidung seiner Eltern und dem Wunsch, seinen Vater stolz zu machen. Lorenzo Lamas geht auch auf die unschönen Seiten seines Lebens ein: die Erfahrungen mit Drogen; seine gefährlichen Hobbies, die ihm beinahe das Leben gekostet hätten; die diversen Frauengeschichten, die zu sechs Kindern und fünf Ehen führten,…

Er gibt zu, nicht immer verantwortungsvoll gehandelt zu haben, sich aber im Laufe der Jahre zu einer besseren Person entwickelt zu haben. Derzeit ist er glücklich verheiratet mit Ehefrau Nummer 5 – Shawna Craig und lebt gemeinsam mit ihr und seinen drei Töchtern zusammen. Dies nun endlich auch permanent, nachdem er das volle Sorgerecht erhielt. Seine Exfrau Shauna Sand, Mutter der Kinder, hat nur noch Besuchsrecht.

***

„It has taken half of my life – four divorces, two broken engagements, more busted romances than I remember, millions lost, and many therapy sessions – n0t to mention years of guilt and heartbreak – to understand how right my father was.

Why did nothing satisfy me, even after enjoying tremendous fame and fortune, owning spectacular mansions, airplanes, boats, and racing cars? Why did nothing fulfill me? Why did nothing complete me?

Then it became clear to me: because I am a renegade at heart.“ (S. 14)

***

„But days before I asked Shawna for her hand in marriage, I took the three girls aside and asked them how they’d feel about me marrying Shawna. Usually it is customary for the man to ask the father of the intended bride for his daughter’s hand in marriage. My case is a little different, so I ask my daughters.

„Is it okay that Daddy and Shawna are together?““

(S. 202)

***

„I am far less cocky and stupid these days and am so ready for whatever happens next. No matter what, I cannot wait to see what lies ahead. Every time I think about the future, I get chill bumps in anticipation.

One thing is sure: I will be here.

Ready, willing and able.

And, as always, still a renegade at heart.“

(S. 215)

***

Im Buch enthalten sind auch persönliche Fotos des Schauspielers, die versuchen, einen Einblick in sein Leben und seine Persönlichkeit zu geben. Erschienen ist „Renegade at Heart“ übrigens im Benbella Verlag und als Taschenbuch, im Kindle-Format und als gebundenes Exemplar erhältlich.

In Zukunft erscheinen mehrere Filme mit Lorenzo Lamas:

* American Beach House (u.a. mit Mischa Barton)

* Atomic Eden

* Boone, the Bounty Hunter

Sie alle dienen auch dazu, Lamas aus seinen finanziellen Problemen zu helfen.

Trotz aller Fehlschläge und Fehler, die er in seinem Leben begangen hat, ist er heute doch ein glücklicher und zufriedener Mensch.

„The best role is the one I am living now.

For the first time in a very long time,

you are looking at one very, very happy

and fulfilled man.“

(S. 220)