~ Anne Rice: Interview mit einem Vampire – Claudias Story ~

Note to my english speaking readers: this article will only be in german language. Should you be interested in further details, please contact me. Thank you

***

Anne Rice’s „Interview mit einem Vampir“ hat mich sowohl in der Buchversion als auch in der filmischen Umsetzung mit Brad Pitt als Louis, Tom Cruise als Lestat und Kirsten Dunst als Claudia sehr bewegt.

source: https://nerdist.com/wp-content/uploads/2016/05/Interview-with-a-Vampire-interview-with-a-vampire-12423170-1280-720.jpg
source: https://nerdist.com/wp-content/uploads/2016/05/Interview-with-a-Vampire-interview-with-a-vampire-12423170-1280-720.jpg

Und noch immer ist diese filmische Umsetzung eine der stärksten die es gibt – auch wenn es dazu manch andere Stimmen gibt.

Nun gibt es seit einiger Zeit eine wunderschöne Graphic Novel zu der Geschichte rund um Louis, Lestat und Claudia – fantastisch umgesetzt von Ashley Marie Witter.

Dieses schöne Exemplar hat bei meinem Berlin-Kurztrip auch seinen Weg zu mir gefunden und die Gestaltung ist wirklich sehr schön: liebevolle Umschlaggestaltung, feste und dicke Seiten und eine sehr detaillierte Gestaltung der Grafiken runden diese Graphic Novel ab.

Zur Geschichte selbst gibt es glaub ich nicht viel zu sagen. Jeder, der das Buch und/oder den Film gesehen hat, kennt den Handlungsstrang von „Interview mit einem Vampir“. Und auch in der Graphic Novel gibt es nicht sonderlich viel Neues, außer, dass der Fokus auf Claudias Charakter liegt und sie in den Vordergrund der Handlungen stellt.

Ansonsten das aus Film und Buch Bekannte, beginnend hier mit der Verwandlung Claudias zum Vampir durch Lestat über die wachsende Abneigung von Claudia gegenüber Lestat bis hin zur Suche nach anderen Vampiren und dem Ende von Claudia im Sonnenlicht.

Alles in allem kann ich „Interview mit einem Vampir: Claudias Story“ sehr empfehlen – nicht nur für Liebhaber von Graphic Novels, sondern auch für jene, die die literarische Vorlage und den Film mögen.

 

Kennt ihr diese Graphic Novel schon?

Was haltet ihr davon?

~ Manga-Mitbringsel aus Berlin ~

Eigentlich bin ich nicht sooo der Riesenfan von Mangas/ Graphic Novels – ich lese sie gerne, bin aber nicht „süchtig“ danach, um es mal so zu formulieren. Es kommt auch sehr auf die Geschichte an. Da die meisten Mangas Fortsetzungsgeschichten sind, kommen die für mich eigentlich sowieso nicht in Frage.

Normally I am not the biggest fan of Mangas/ Graphic Novels – I like to read them, but am not obsessed about them. It really also depends on the storylines. So with most of the Mangas being to-be-continued-stories – they normally don’t fit with my reading habits.

Nun war ich letztens auf einem Short-Trip in Berlin und hab im J-Store doch noch etwas zum Mitnehmen gefunden, obwohl ich eigentlich nur gucken wollte.

So when I lately was on a short trip in Berlin I spent a little time at J-Store and found something that had to leave with me – although my intention was to only take a look around…

Diese Bücher haben mich begleitet und werden demnächst gelesen und besprochen 🙂

So here are the books that I took home with me – will read them and later tell you about it 🙂

IMG_20171029_171358

Was haltet ihr von meiner Auswahl? Wär da was für euch dabei?

What do you think of my selection? Is there something interesting for you?

 

~ Ein Spatz auf dem Weg ins Eisland… ~

Wie ihr sicher schon mitbekommen habt, bin ich dieses Jahr an allen vier Messetagen auf der Leipziger Buchmesse unterwegs gewesen (Tag 1 / Tag 2 / Tag 3 / Tag 4).

Dank der wunderbaren Presse-Dauerkarte der Leipziger Messe war diese Erfahrung auch finanziell gesehen wunderbar 🙂

Nun habe ich angefangen, mir meine Mitbringsel näher anzusehen und euch möchte ich meine Erfahrungen natürlich nicht vorenthalten.

So as you may have seen I have been at the Leipzig Book Fair on all of its four days this year. (Day 1 / Day 2 / Day 3 / Day 4).

Thanks to the wonderful season press card of the Leipzig Fair this experience was financially top 🙂

Now I’ve begun to take a closer look at my souvenirs and I would like to share my thoughts with you.

Der Spatz und die Kälte des Eislandes
Der Spatz und die Kälte des Eislandes

Als erstes möchte ich euch ein Kinderbuch näher vorstellen, über das ich durch Zufall gestolpert bin: „Der kleine Spatz und das Ungeheuer“ von Andrea und Lee D. Böhm.

First I would like to introduce to you a childrens book which I stumbled upon while walking through the halls: „The little sparrow and the monster“ by Andrea and Lee D. Böhm.

Am vierten Tag der Messe stand ich plötzlich vor dem Stand der Leipziger Schwestern und wie mir ging es wahrscheinlich vielen: die Bilder des kleinen Spatzens zogen einen an den kleinen Eckstand und dann war man einfach nur fasziniert.

At the last day of the fair I found myself in front of the stand of the sisters from Leipzig and I wasn’t the only one who got charmed by the image of the small sparrow sitting on his branch.

P1100765In dieser Geschichte – für junge Leser ab 4 Jahren geeignet – geht es um die Ängste eines kleinen Spatzenkindes, dass sich nicht auf seine Fähigkeiten zum Fliegen verlässt.

Tja, Selbständigkeit ist manchmal schon beängstigend – aber kann auch zu neuen Freunden und Abenteuern führen, wie die Autorin und ihre Schwestern durch Worte und sehr sympathische Zeichnungen zeigen.

In this story – for young readers 4+ – we get to know this little sparrow who is afraid to use his ability for flying.

So – being self dependent is sometimes a little bit scary – but it can lead to new friends and adventures. The author and her sister show this in beautiful rhyming words and with beautiful drawings.

Pöge Druck aus Leipzig hat dieses Büchlein gedruckt und so wird auch ein ansässiges Leipziger Unternehmen gefördert.

Am Ende gibts natürlich ein Happy-End und der kleine Spatz hat einen ganz besonderen Freund gefunden und ist stolz auf seine Flügel.

Eine Anregung nicht nur für Kinder sondern auch für junggebliebene Erwachsene 🙂

Pöge Druck from Leipzig was responsible for printing this edition and so a local enterprise is promoted.

At the end there is a happy time for the little sparrow and he has found a special friend and is proud of his wings and the ability to fly.

A good suggestion not only for children but also for stay-young adults 🙂

Stolz auf seine Fähigkeiten
Stolz auf seine Fähigkeiten

 

Als nächstes begab ich mich auf die Spuren der Franklin-Expedition, die von Kristina Gehrmann zeichnerisch und wortreich umgesetzt worden ist.

Next I stepped into the world of the Franklin-Expedition which is brought to life in drawings and words by Kristina Gehrmann.

Zunächst besuchte ich auf der Messe die Vorstellung ihrer Graphic Novel und konnte natürlich nicht wiederstehen, mir ein signiertes Exemplar zu holen. Das impliziert natürlich nun das Warten auf die beiden Fortsetzungen.

First I was present at the fair when the artist introduced her audience to her graphic novel and answered lots of questions. I couldn’t resist to buy a signed copy which also means that I am passionatly waiting for the next two books.

P1100756Für mich als Leserin oder Interessierte, die sich nicht mit der Materie auskennt, war diese Graphic Novel eine gute Abwechslung zur trögen Beschäftigung mit Fachliteratur, da hier greifbare Charaktere auf einen losgelassen wurden, die man nicht einfach so vergisst.

Wir haben zunächst einen jungen Mann, der im Begriff ist, nach seiner Rückkehr zu heiraten. Dann haben wir natürlich viele Schiffsarbeiter und die Kommandeure der Expedition. Auf den letzten Seiten werden zudem kurze Informationen zu Namen und ein Literaturverzeichnis gegeben.

For myself as an interested reader who is not familiar with this topic the Graphic Novel was a really good example of how to get historical things to the readers. You are to meet characters which you can’t just kick out of your mind (like you could do with facts) and you follow them during the journey.

We meet a young man who is going to marry after being back from the expedition. We meet parts of the crew and the commanders of the adventure. The last pages are also filled with short information about important names and you find a list of literature the artist used.

Wir verfolgen den Aufbruch der zwei Schiffe, HMS Terror und HMS Erebos und gelangen in die Weiten der arktischen Wüste. Als ich dieses Buch in strahlendem Sonnenschein gelesen habe, hab ich doch manchmal auch beim Gedanken an diese eisige Gegend und die Strapazen frösteln müssen…

Natürlich ist auch klar, dass es Tote geben wird – immerhin ist diese Expedition damals komplett verschollen. Traurig ist nur, dass schon im ersten Teil der Sensenmann seine Finger nicht von den Charakteren lassen kann…

We are following the two ships, HMS Terror and HMS Erebos setting sail and going for the expedition in the arctic desert. When I read this book in the warmth of the spring sun I sometimes had goosebumps when thinking about this cold habitat and the life of the crew there…

Sure – there will be dead people – never forget that this expedition was completely lost. It’s also a little bit sad that even in the first part the Grim Reaper couldn’t take his fingers off from characters…

P1100764

Ich kann „Im Eisland – die Franklin Expedition“ nur weiterempfehlen. Die Künstlerin Kristina Gehrmann gibt einen guten Einblick in ein Thema, welches sie selbst fasziniert.

Und das sind ja bekanntlich die besten Motivatoren und Ideengeber.

Ich warte jedenfalls schon gespannt auf den zweiten Teil und die Fortführung der Geschichte.

I can highly recommend „The last man standing – the Franklin Expedition“ to my readers. The artist Kristina Gehrmann is giving a good introduction in a theme which she is really fond of.

And this ones are the best motivators and givers of creativity.

I am patiently waiting for the second part of this adventure and how the story goes on.

P1100763

Interessante Artikel zum Thema findet ihr übrigens hier, hier und hier.

Habt ihr schon besondere Empfehlungen von der Buchmesse?

Was müsste man unbedingt mal lesen?

Do you have special recommendations from the book fair?

What do you think is absolutely readable?

~ Tag 3 auf der LBM / Day 3 at the Book Fair ~

Nachdem ich nun den ersten und zweiten Buchmessetag hinter mich gebracht habe, machte ich mich nun heute auf zu Tag 3 auf dem Messegelände. Dabei sah ich natürlich auch heute wieder gut gekleidete Cosplayer mit schönen Kostümen, nur hatte ich leider nicht immer die Zeit zum anhalten und fotografieren bzw. für ein kurzes Gespräch. Vielleicht wird das ja morgen besser 🙂

So, after a good first and second day on the book fair today was my third day at the convention. Of course there were many many well dressed Cosplayers with lovely costumes but sadly I didn’t have enough time to take fotographs or talk a little bit with them. Maybe tomorrow…

Meine erste Veranstaltung führte mich heute zu PEN. Diese Abkürzung steht für Poets, Essayists und Novelists – also für die Schreiber verschiedener literarischer Kategorien.

Die Mitarbeiter von PEN kümmern sich um inhaftierte bzw. im Exil lebende Autoren und versuchen, ihnen ein Stück ihrer künstlerischen Identität wiederzugeben. Laut den gegebenen Informationen ist die gefährlichste Gegend für Schriftsteller momentan China und Mexiko die Tödlichste.

In dieser Veranstaltung nun wurden kurze Werke inhaftierter bzw. schon verstorbener Künstler von Mitarbeitern von PEN vorgetragen. Hierbei handelte es sich um Gedichte, Kurze Geschichten bzw. Auszüge von Romanen. Die betreffenden Autoren sind Liu Xiabo, Abdalrachman Munif und Fadhil al-Azzawi.

An sich fand ich diese Veranstaltung sehr lehrreich und informativ, wenn auch etwas kurz! Von den zur Verfügung stehenden 30 Minuten wurden gut 15 genutzt und dann wurden die Zuhörer „entlassen“. Vielleicht waren die Veranstalter „messemüde“, aber ich hätte mir ein besseres Szenario für diese Veranstaltung vorstellen können. Man hätte zum Beispiel auch die Autoren beleuchten können, die in unserem Land im Exil leben und von PEN gefördert werden – hier wären auch Gastauftritte möglich gewesen, um auf die Komplexität des Themas hinzuweisen.

Vielleicht nächstes Mal…

My fist event today was leading me to a reading of PEN, which stands for poets, essayists and novels – for the writers of different kinds of literature.

The people of PEN care for Writers in prison or those living in exile and are trying to give them back a part of their artistic identity. It was told that the most dangerous region for authors right now is China and Mexiko being one of the deadliest.

During this event members of PEN read short creations of artists which are in prison right now or have already died. There were creations by Liu Xiabo, Abdalrachman Munif and Fadhil al-Azzawi.

At first sight this event was really informative – but a bit short! They had 30 minutes time and only used 15! Maybe they were already tired of the fair, but I could think of better ways to tell people about their work. They could have told the people not only about the writers in prison but also about the writers in exile. Then they maybe could have some guest readings as well to show the good work to the listeners.

Maybe next time…

P1100506

Als nächstes ging es zum „Wagnis in Amerika“. Dort erzählte die Autorin Dorothe Kress eine Geschichte, die von Kulturschocks handelt, von der Liebe, vom Leben in einem fremden Land und von den Problemen, die mit allem verbunden sind. Zu erwähnen ist hier noch, dass es sich bei diesem Titel um eine romanhafte Biografie handelt und die Autorin selbst all dies durchlebt hat.

Bereits in dem ersten Buch von Frau Kress wird beschrieben, wie die Lehrerin aus dem Erzgebirge den jungen Amerikaner kennenlernt und sich in ihn verliebt. In diesem Buch nun gibt es die Fortsetzung, obwohl die Autorin betonte, dass auch beide Bücher unabhängig voneinander gelesen werden können.

Sie beschreibt die Anfänge in den USA, die interessant, verwirrend und schockierend zu gleich waren. Den Alltag in der Schule für die Kinder, der auf Grund der fehlenden Sprachkenntnisse zunächst auch nicht sonnig war – und die Schwierigkeiten der alltäglichen Anpassung. Da geht es auch ums Bezahlen mit Kreditkarte, schließlich kannte die Ostdeutsche so eine Art von Bezahlung nicht. Auch die Kommunikation spielt eine Rolle, ebenso wie die unterschiedlichen Feiertage in dem „fremden Land“.

Auf alle Fälle ein sehr interessantes Buch, welches ich mir merke…

Next I got to listen to a story of Dorothe Kress. She read from her new book which deals with culture shocks, love, the life in a new country and the problems everybody has to face. You should know that this title, „Wagnis in Amerika“, is a biografical romance.

In the first book the author has described how the young teacher met and fell in love with the young American and now this is the following book – but Dorothe Kress stressed that one could read both books autonomous.

She writes about die start in the USA, which were interesting, crazy and shocking at the same time. The normal day at school for her children – which isn’t always so nice because of the missing knowledge of the english language. Its also about the small things that are different between the former GDR and the USA – f.e. paying with credit card or the differences between the holidays they know and the kind of holidays they have in America.

A really interesting book which I definitely keep in mind…

 

Danach ging ich zu meiner nächsten Lesung/ Vortrag, zu dem ich etwas früh dran war. Deshalb konnte ich noch den Rest der vorigen Lesung erleben, in der es um Transplantationen und die Auswirkungen ging. Die Autorin erzählte vom Organgedächtnis und erzählte auch anhand von persönlich erlebten Geschichten die Auswirkungen solcher Eingriffe.

Da wäre eine Frau, die unheilbar erkrankt war und dringlichst ein Spenderherz benötigte. Sie hatte eine unglaubliche Ausstrahlung mit glänzenden Augen und einem wachen Geist. Die Transplantation hat zwar für einige Zeit ihr Leben verlängert, aber ihren Charakter total verändert. Das Strahlen war weg und sie selbst und auch ihr Ehemann fühlten sich nicht mehr so stark verbunden wie vorher.

Die nächste interessante Geschichte drehte sich um einen introvertierten Mann, der ebenfalls eine Herztransplantation benötigte. Nach der Operation hat sich sein komplettes Leben verändert. War er vorher introvertiert, wich dieses Naturell nun einem extrovertierten – mit allen negativen Auswirkungen. Im ersten Jahr nach dem Unfall hatte er drei Unfälle. Hängt es damit zusammen, dass das Herz von einem extrovertierten Motorradfahrer stammt, der tödlich verunglückte?

Genug Stoff zum Nachdenken!

After this I walked to my next reading. I was too good in time so I catched the last minutes of the earlier reading. It was about transplantation and the impacts of this. The author told us about the memory of the organs and also about two incidents she witnessed.

The first was about a woman who was terribly ill and could only be saved by a transplantation (heart). She had a wonderful charisma with glowing eyes and a good spirit. The transplantation had saved her life for a little time – but she completely lost her self. The glowing eyes were gone and also her husband wasn’t as close to her as before.

The next story was about an introvert young man who also needed a new heart. After the surgery his whole life changed. Not only did he become a total extrovert, he also had 3 accidents in the first year after the surgery. Is this related to the fact that his new heart belonged to a young motorcycle-driver who had a horrible accident before he died?

Enough things to think about…

***

Dann kam eine ruhige und angenehme Messezeit, in der ich mal nicht von Termin zu Termin hastete, sondern mich mit Kathrin von Phantasienreisen traf. Wir hatten uns lange nicht gesehen und so wunderte es auch nicht, dass wir uns in die Bloggerlounge verzogen und erstmal redeten. Kathrin kam von einer Signierstunde mit Benjamin Lacombe und ich muss zugeben, dass mich seine Werke optisch definitiv ansprechen. Wir stromerten dann noch ein wenig durch die Halle und landeten dann zu unserer letzten Lesung für den heutigen Tag.

Then came a quieter and more peaceful time of the fair where I don’t had to „run“ from event to event. I met with Kathrin of Phantasienreisen and since we hadn’t seen each other in a while we went to the Bloggerlounge and began talking. Kathrin came from a signature with Benjamin Lacombe and I have to confess that I also like his works. We walked a little bit around the hall and then went on to listen to our last reading for the day.

ie
Bildquelle: http://www.ostsee-portal.info/images/stories/Literatur2/Im_Eisland_Bd1_01901.jpg

Diese drehte sich um die Franklin Expedition, die spurlos verschwand und dessen Mitglieder nicht mehr gefunden werden konnten. Viele Geheimnisse gibt es noch heute um dieses Thema und die Autorin und Illustratorin des Werkes, Kristina Gehrmann, beantwortete viele Fragen rund um ihre Arbeitsweise und um die Entstehung der Graphic Novel. Gut ein halbes Jahr arbeitet sie an einem Buch – ohne die Recherchen! Für diese zieht sie Fachliteratur aber auch Romane hinzu und hat Hilfe erhalten von Fachleuten auf diesem Gebiet, die unter anderem auch Schiffsmodelle bauen, die sie für ihre Zeichnungen verwendet. Die ganze Vorbereitung geschieht (bis auf das Storyboard) am PC und „Im Eisland“ ist die erste Graphic Novel, die der Hinstorff Verlag herausgebracht hat.

Nähere Informationen zur Künstlerin findet man u.a.  hier und hier.

The last reading is about the Franklin Expedition which got lost completely and whose memnbers couldn’t be found – not even the skeletons of them. Until today there are many mysteries surrounding this theme and the author and illustrator Kristina Gehrmann answered to many questions regarding her work and the formation of the Graphic Novel. She works half a year on one book – just the drawing – without the research! For this she is using specialist literatur as well als novels and got help by specialists at this theme who also built models of the ships which Kristina used for her drawings. The whole work (except the storyboard) is done on computer. „Last Man Standing: Franklin Expedition“ is the first graphic novel being published at the Hirnstorff.

Information on the artist can be found f.e. here or here.

 

 

So, dieser Buchtag ist auch zu Ende gegangen – und ich hab „nur“ 2 Bücher mitgenommen: einmal „Im Eisland“ (signiert) und dann hab ich noch eins zufällig gefunden: „Die Eule, die gern aus dem Wasserhahn trank“ – ein sehr hübsches Buch mit schönem Cover und anrührender Geschichte.

mumble
Bildquelle: http://files.hanser.de/hanser/pics/978-3-446-44328-0_20141127113530502.jpg

 

Literaturtipp: Victoria Frances – Das Klagelied des Meeres

An dieser Stelle noch ein kleiner, aber sehr wunderbarer Literaturtipp

Victoria Francés: „Das Klagelied des Meeres“

Bildquelle: http://ecx.images-amazon.com/images/I/51UMAtpYGrL._SX385_.jpg

 

Bei einem Besuch der Ludwig-Bahnhofsbuchhandlung bin ich auf diese wunderbare Geschichte mit den phantastischen Bildern gestoßen und wollte sie euch keinesfalls vorenthalten.

In Anlehnung an „Die kleine Meerjungfrau“ von Hans Christian Andersen entstand diese tragische Liebesgeschichte aus der Feder der 1982 geborenen Spanierin.

 

 

Interessierte finden gute Artikel unter anderem

hier

hier

hier und

hier.

 

Auf jeden Fall ist dieses Buch für diejenigen etwas, die wunderbare graphische Umsetzungen von Geschichten lieben und ein Herz für Märchen haben – seien sie nun für Kinder oder Erwachsene.

Märchen bereichern unser aller Leben – und mit dieser Variante ist der Künstlerin ein kleines Meisterwerk gelungen.

Chad Michael Murray’s „Everlast“…

Chad Michael Murray ist den meisten meiner Leser vielleicht als Darsteller des „Lucas Scott“ der US-Serie „One Tree Hill“ bekannt, die in diesen Tagen ihrem Finale nach neun Jahren entgegensieht. Nicht nur das ist ein Grund für mich, etwas näher auf den Schauspieler und Autor der Graphic Novel „Everlast“ einzugehen.

Wie viele andere prominente Persönlichkeiten auch hat der 1981 geborene Künstler nicht nur seine eigene Homepage – er twittert auch sehr fleißig.

Allerdings gibt es bei ihm – wie auch bei Bethany Joy Lenz oder Sophia Bush (die kurze Zeit mit ihm verheiratet war) – Unterschiede im Twitterverhalten gegenüber anderen Stars.

Er verschwendet seine Zeit nicht damit, über seine alltäglichen Problemchen zu berichten und jeden seiner Schritte zu dokumentieren. Da es allerdings in diesem Artikel um seine schriftstellerischen Qualitäten gehen soll (in Zusammenhang mit den wundervollen Künstlern, die sich für die grafische Gestaltung von „Everlast“ verantwortlich zeigen), bitte ich Interessierte, sich unter dem Link oben selbst ein Bild vom Twitterverhalten CMM’s zu machen.

Bevor ich nun so richtig ins Thema einsteige, möchte ich noch kurz erwähnen, dass CMM natürlich auch eine Lese-/Promoreise gemacht hat, die auf „Follow the nudge“ von seiner Freundin Kenzie Dalton (ihres Zeichens auch Schauspielerin) dokumentiert wurde. Für Fans auf jeden Fall mehr als einen Blick wert!

 

So – nun aber zum Thema:

Erschienen ist „Everlast“ in Zusammenarbeit von Archaia Black Label und Buffalo Boy Productions – im Erstdruck vom September 2011.

Dass es sich bei „Everlast“ um eine apokalyptische Graphic Novel handelt, wird bereits auf dem Cover deutlich: flammende Häuserfassaden und im unteren Teil ein einsamer Derek Everlast, der auf der Suche nach zu rettenden Menschen die Stadt durchquert…

 

Der Einstieg in das Buch erfolgt (wunderschönerweise) durch eine Mitteilung des Autors – und seine Art zu schreiben weckt gleich die Lust, sich auf das Abenteuer von Derek zu stürzen und die Graphic Novel zu verschlingen…

 

 

 

 

 

 

 

There are one hundred and forty-four thousand souls destined to survive the End of Days. The heavy task of finding these chosen souls falls to a handful of weary and faithful soldiers, hidden amongst mankind and bestowed with a higher power. Herein lies the story of one such soldier, one whose destiny may be greater than even those of the souls he saves.“ (S. 5)

 

Dies sind die einleitenden Worte auf der ersten Seite von „Everlast“ – sie leiten gut in die Geschichte ein und schaffen bereits eine düster-mythische Anziehung, die den Leser fesselt. Man möchte sofort näher über diesen „Soldier“ wissen, dessen Name bis jetzt im Dunkeln liegt.

Danach folgt ein „historischer“ Kurzeinstieg, der sich auf zwei Seiten mit den Mythen rund um den Garten Eden beschäftigt: so wird ein Mythos der Hopi angesprochen, laut dem alle Menschen aus einem einzelnen Loch in der Erde stammen; der Garten Eden befindet sich laut Bibel (Genesis) innerhalb einer Begrenzung von vier Flüssen, zwei von ihnen sind Euphrat und Tigris – die anderen beiden konnten noch nicht genau lokalisiert werden;…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dieser doch recht ruhig gestalteten Einführung wird man sogleich in die Geschichte gestoßen und konfrontiert mit Attacken von einem furchterregenden Drachen und einem Mann, der einen anderen tötet, nur um an „the dark passage“ zu kommen. Zu diesem Zeitpunkt ist man sich als Leser nicht sicher, welche der beiden Personen „gut“ oder „böse“ ist – wenn man denn diese Begriffe überhaupt auf „Everlast“ anwenden kann…

 

Was an CMM’s Erstlingswerk besonders beeindruckend ist (mal abgesehen davon, dass er wirklich gut schreiben kann) sind die unterschiedlichen Gestaltungsstile, die sich innerhalb des Buches abwechseln.

Wer sich noch näher informieren möchte, kann dies z.B. hier tun.

Da ich selbst kein großer Kenner von unterschiedlichen Zeichenarten bin, lohnt es sich meiner Ansicht nach für jeden interessierten Leser, mehr als einen Blick in das Buch zu werfen, schon um der Zeichnungen willen.

 

Es ist alles vertreten: von hellen, sehr detailreichen Zeichnungen, über düster gestaltete Bilder, die die apokalyptische Stimmung verdeutlichen und comicartigen Zeichnungen – bis hin zu einem sehr hellen Zeichnungsstil, der einhergeht mit dem Gefühl von Hoffnung, Liebe und Geborgenheit im Ziel aller Geretteten: Haven.

 

Zwar hab ich vorhin gemeint, dass Begriffe wie „gut“ oder „böse“ nicht direkt auf das Buch und seine Charaktere angewendet werden könnten, dennoch merkt man den Charakteren ihren Zwiespalt an: sie haben alle eine Vergangenheit, die sie auch meist noch heute verfolgt. So hat Dereks Gegenspieler Stavros seiner Zeit auch mal mit ihm zusammengearbeitet – bevor er sich für andere Werte und Ziele entschied.

Und auch die allgemeine Vorstellung, dass „Haven“ ein guter Ort ist, wird zu gegebener Zeit tatsächlich in Frage gestellt…

 „I still feel the Nudge. I know that it comes from somewhere good and right, but that place is not Haven.“ (S. 102)

 

Auch Dinge wie Erpressung und Überredung sind in CMM’s Werk zu finden:

 „We need to get one of the Hours out of Haven. […] Everlast, I’m begging you! Do this for me.

It’ll be you and me, just like always. Except this time it won’t be a lie.

You do this for me…. I’ll take you to Naomi.[…]“ (S. 103)

 

Am Ende wartet das Buch noch mit einer Everlast Short Story auf, die ebenfalls auf der Homepage des Autors Chad Michael Murray zu finden ist.

****************************************************

Was ich auch noch als positiv werten möchte ist die Kurzzusammenfassung der wichtigen Infos zu den Autoren und Zeichnern der Graphic Novel am Ende des Buches:

Chad Michael Murray, Danijel Zezelj, Robbi Rodriguez, Andrew Huerta, J.K. Woodward und Trevor Hairsine.

 

Ich war sehr beeindruckt von der erzählten Geschichte, die definitiv nach einer Fortsetzung schreit

und würde mich freuen, von denen zu hören, die auch eine Leseerfahrung mit „Everlast“ gemacht haben 🙂

 

 

Außerdem möchte ich an dieser Stelle nur aus Formalitätsgründen noch einmal darauf hinweisen, dass die Rechte an hier zitierten Buchstellen natürlich bei den jeweiligen Autoren liegen. Dies ist zwar ein privater Blog, jedoch soll es nochmal explizit erwähnt werden.