~ Ein Neuanfang mit Papageientaucher und Bäckerei / A new beginning with a puffin and a bakery ~

* Note for my english speaking readers: this article will only be in german language. Should you be interested in the content and the quotes, you are free to contact me. *

 

„Wenn man sein Herz an einen Ort verliert,

dann trägt man ihn eben immer in sich.“

(Jenny Colgan: Die kleine Bäckerei am Strandweg, Seite 10)

Bücher, in denen Tiere und besondere Orte eine Rolle spielen, sind immer ein Leseerlebnis wert – und Jenny Colgan hat mit ihrer Romanheldin Polly und ihrem Sidekick – Papageientaucher Neil – eine wundervolle und sommerlich leichte Lektüre geschaffen.

„Die kleine Bäckerei am Strandweg“ erzählt von Pollys Versuch, ein gescheitertes Geschäft und eine gescheiterte Beziehung hinter sich zu lassen und noch einmal komplett neu anzufangen. Und das ausgerechnet in einer kleinen Hafenstadt namens Mount Polbearne.

Mount Polbearne, eine Gezeiteninsel, hat alles, vovor Pollys Freundin Kerensa sie warnt, was Polly aber genau in diesem Moment für sich selbst braucht:

„Allerdings, Mount Polbearne wirkte durchgepustet und irgendwie zerzaust. Die Wellen waren ziemlich hoch, und es kam ihnen unwahrscheinlich vor, dass dieser Ort, wie es das Schild behauptete, in zwanzig Minuten über die Straße erreichbar sein würde.

Die Insel erschien ihnen wie ein vergessenes Relikt. Umso mehr, wenn man auf die Kirchenruine oberhalb der kaum zu erkennenden Straßen blickte.“

(Jenny Colgan, Die kleine Bäckerei am Strandweg, S. 33)

Polly ignoriert die Einwände ihrer Freundin, zieht nach Mount Polbearne in eine kleine Wohnung über einer alten Bäckerei und beginnt, sich einzuleben. Dabei lernt sie die unterschiedlichsten Charaktere kennen, die ihr langsam aber sicher ans Herz wachsen – wie z.B. die Fischer der Gegend, die ihrer Arbeit in einem Boot namens Trochilus nachgehen.

Die junge Frau durchkämpft ihre ersten Tage in der neuen Umgebung, als sie mitten in der Nacht durch ein Geräusch aufschreckt:

„[…] Dann hörte sie plötzlich einen Knall und einen Schrei. […] Sie stieß einen Fluch aus, als sie die Uhrzeit sah: erst 2 Uhr dreißig, es war noch mitten in der Nacht. […] beim nächsten Mal klang der Schrei sogar noch näher. […] Ihr Herz schlug so heftig, als wollte es ihr aus der Brust springen. […] Da war so ein wimmerndes Geräusch.“

(Jenny Colgan: Die kleine Bäckerei am Strandweg, S. 68/69)

Polly’s Schreck in der Nacht entpuppt sich als junger Papageientaucher, der sich bei dem missglückten Flugmanöver den Flügel gebrochen hatte. Polly versorgt ihn und ahnt noch nicht, dass dieser kleine Vogel länger bei ihr leben wird…

Doch der Vogel – Polly gibt ihm später den Namen Neil – ist nicht der einzige, der Pollys Leben bereichert und die Geschichte von Jenny Colgan lesenswert macht. Unter anderem freundet Polly sich mit Huckle an, einem Amerikaner, der mehr oder weniger durch Zufall in diesem Teil Englands gelandet ist und sozusagen Freizeit-Imker ist.

***

„Die kleine Bäckerei am Strandweg“ ist der erste Teil einer Trilogie und gespickt mit interessanten Charakteren, lustigen und traurigen Begebenheiten und natürlich aufmunternden Aktivitäten von Neil, die auch jedem noch so stoischen Leser ein Schmunzeln entlocken.

***

Im zweiten Buch von Jenny Colgans Romanen rund um Polly, Neil und Mount Polbearne dreht sich erneut alles um die junge Frau, die nun mit großem Erfolg ihre Bäckerei betreibt, aber schon bald in berufliche Bedrängnis gerät, als ihre Vermieterin unerwartet verstirbt.

Polly wird mehr oder weniger aus der Bäckerei „geschmissen“ und muss für sich und ihre Backkünste erneut einen neuen Weg finden.

Die Lösung: ein Foodtruck namens Nan.

Die Herausforderung: der Nachfolgebesitzer der Bäckerei im Ort, der Polly’s Ideen und ihren Backkünsten endgültig die Luft abdrehen will.

Und dann gibt es noch so das ein oder andere Problem mit Neil.

„Selinas Kater erwischte Neil mit dem ersten Pfotenschlag und schleuderte ihn zu Boden. Während der Papageientaucher hysterisch flatterte und piepte, zog ihm der Kater die Krallen über den Bauch, bis Neil schließlich zu kreischen begann. […] Neil versuchte wegzuflattern, blutete aber und schien gar nicht zu verstehen, warum er nicht fliegen konnte. […]“

(Jenny Colgan: Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg, S. 145/146)

* Wird Neil diese Begegnung überleben?

* Wie wird Polly ihr Leben neu ordnen?

***

Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es in Jenny Colgan’s Romanen rund um die kleine Bäckerei am Strandweg.

Die Bücher leben von interessanten Charakteren, Wortwitz und lebendigen Dialogen.

Da kann das Kopfkino beruhigt mitlaufen 🙂

~ Der Wunsch nach Sinn, Entspannung & Kreativität / A longing for meaning, recreation & creativity ~

Nach einiger Zeit der Blog-Abwesenheit melde ich mich heute mal wieder bei euch und freue mich natürlich, wenn ihr diesen Artikel lest 🙂

So after a while of not blogging I am back again and I would be really glad, if you read this article 🙂

In letzter Zeit – oder um ehrlich zu sein: schon eine ganze Weile – hab ich manchmal ein Gefühl des Verlorenseins in der beruflichen Welt. Ich weiß nicht, ob es so eine Art Midlife-Crisis ist (ja, ich weiß, ich bin noch nicht so alt…) oder einfach nur meine Reiselust nach Aufmerksamkeit schreit… Ich bin noch auf der Suche nach Antworten in diesem Bereich.

In the past couple of weeks/ months I seem to have a feeling of „being lost“ in the job-world. I don’t know if this is some kind of midlife-crisis (yes, I know, I am not that old…) or if its just my wanderlust trying to remind me to enjoy life and get lost every once in a while… I am looking for answers for quite a while in this field of my life.

Die Tatsache, dass dieses Gefühl auch meine Kreativität und Blog-Schreibe-Lust etwas gemindert hat, ärgert mich selbst am meisten und ich hoffe, dass ich schnell wieder meine Balance finde.

Den ersten Schritt mache ich mit diesem Artikel 🙂

The fact that annoys me the most is my lack of creativity and the loss of me wanting to blog and be creative. But I hope to get back my balance soon.

The first step – I hope – is this article 🙂

Was mich immer aufgerichtet hat ist meine Liebe zu Tieren und das Interesse an ihrem Leben. Deshalb bin ich auch immer wieder froh, eine Jahreskarte für den Zoo zu haben. Auch in dieser Hinsicht gab es in letzter Zeit eine Phase, in der ich mich nicht so richtig freuen konnte. Doch ich glaube ich werde in nächster Zeit häufiger die Tiere besuchen, damit ich mich regenerieren und entspannen kann.

So what always keeps me going is my love for animals and the interest in their lives. Thats why I am always glad to have an annual ticket for the zoo. Also in that field there were recent times when I didn’t really feel as relaxed as I felt all the times before. But I think it will be good for me to visit „my“ animals every now and then in a tighter time frame – to relax and to find meaning again.

Auch das Lesen hat in letzter Zeit etwas gelitten – aber ich bin auf einem guten Weg, auch meine Lesefreude wieder zu finden.

Besonders geholfen hat mir mein „Lese-Seelen-Futter“ (auch wenn einige von euch die Lektüre vlt. nicht mögen): Romane von Katie Ffforde in englischer Sprache – und der erste Teil von Jenny Colgans Dreiteiler rund um Polly Waterford und ihrem niedlichen Sidekick Neil.

Also my love for reading had some downtime – but I think I am on a good way to get my joy back.

Really helpful was my „reading soul-food“ (even though some of you maybe don’t like my choices): english novels by Katie Fforde and the first of three novels by Jenny Colgan focusing on Polly Waterford and her loveable sidekick Neil.

Falls ihr in diese Richtung Lesetipps haben möchtet: für Katie Fforde-„Anfänger“ oder jene, die mal hineinschnuppern möchten, kann ich diese Bücher empfehlen:

If you guys would like to have some reading recommendations in this field – here are my first-reader tips for reading Katie Fforde:

Wie man auf diesem Bild sieht, hilft mir auch Beatrix Potter derzeit dabei, meine Kreativität und Liebe zum Lesen wiederzufinden. Und die zwei Katie Fforde-Romane, der zweite Teil rund um Polly und Neil und Roma Downey’s „Box of Butterflies“ warten darauf, mir positive Stunden zu bescheren.

So as you can see on this pic, even Beatrix Potter is helping to get back my creativity and my love for reading. Its the same thing with the two novels of Katie Fforde, the second part of Jenny Colgans novel about Polly and her sidekick Neil and Roma Downey’s „Box of Butterflies“. All these are waiting to give me some positive moments.

***

So, nach diesem ausführlichen Beitrag über die Gründe meiner Abwesenheit auf meinem Blog, habe ich noch ein paar Tierbilder für euch.

Genießt sie und ich hoffe, Ihr habt einen entspannten Sonntag!

So – after these few words about why I haven’t been blogging so much lately I would like to show you some animal pictures.

I hope you like them and wish you an amazing and recreational sunday!

***

***

Und – ganz zum Schluss noch ein Filmtipp von mir: Schaut euch „Old Fashioned“ an. Ein wunderbarer Film, dem man nicht in wenigen Worten gerecht werden kann.

source: http://oldfashionedmovie.com/_images/dvd_home.jpg