~ Der Abend der Musik: der ESC aus Wien ~

Wie jedes Jahr begrüßen uns auch dieses Mal die Moderatoren des ESC zu einer großen Show.

Bei den vielen Artikeln und Vorhersagen, die es bereits gibt, habe ich mir auch mal die Kandidaten angehört und meine beliebtesten Sänger/innen möchte ich euch vorstellen.

Dabei werde ich allerdings nicht wetten, wer auf welche Platzierung hoffen könnte.

Like every year we can be visual visitors at tonight’s ESC – let’s see if it will be a great show.

There are many articles online and bets on who will win the contest – so I decided to tell you my favorite artists.

But I am not going to bet on who’s going to be the first, or second, or third…

***

Machen wir es kurz und schmerzlos, ohne dass ich noch viel über die Kandidaten erzähle.

Hier meine Favoriten für den etwaigen Gewinnertitel:

So let’s do this short – here are my favorites for the winning song:

* SlowenienMaraaya mit „Here for you“: hat Ohrwurmcharakter und die Sängerin eine gute Stimme

* LitauenMonika Linkyte & Vaidas Baumila mit „This Time“: ist als Lied wirkt erfrischend und ganz ok, eine Platzierung in den vorderen Rängen wäre wünschenswert

* NorwegenMørland & Debrah Scarlett mit „A Monster like me“: Schönes Duett mit guten Stimmen, gut erzählte Geschichte

* SchwedenMåns Zelmerlöw mit „Heroes“: Stimme hat einen sehr bekannten Klang; Helden, die trotz des Heldendaseins mit inneren Dämonen kämpfen…, popiger Rhythmus, auf alle Fälle ein Top-10 Lied

* AustralienGuy Sebastian mit „Tonight Again“: Gelungener Gastbeitrag zum 60-jährigen Jubiläum des ESC, Sänger mit großer Stimme und einem Ohrwurmsong. Leider bleibt der ESC auch bei Gewinn von Australien in Europa…

My english-speaking readers: Please click on the link and just listen to the songs. All I said in the german version is just short things like: good voice, well told history – and things like that.

 

***

Schaut ihr heute abend dieses jährlich stattfindende Spektakel? Oder enthaltet ihr euch? Warum?

Wenn ihr schaut: habt ihr Favoriten? Wenn ja, freue ich mich über eure Meinung 🙂

Are you watching this years ESC? If not, please tell me why?

If you are watching: do you have favorites? If so, please tell me 🙂

 

 

 

 

 

~ „Neuigkeiten von Hubsi“ ~

Vorabinformation:

Diese Geschichte entstand im selben Zusammenhang wie die Geschichte um Möhrchen. Allerdings finden diese Ereignisse hier zeitlich früher statt, als Möhrchen gerade das Licht der Welt erblickt hatte…

 

An einem schönen sonnigen Tag stehe ich unten vor dem Schloss und warte.

Ihr werdet jetzt fragen, worauf ich warte. Ich warte auf die Nachrichten. Und dazu muss ich euch eine Geschichte erzählen, die vor einiger Zeit passiert ist:

 

In Bärenhausen ist es mit den Nachrichten immer so eine Sache. In anderen Städten bringt der Briefträger die Zeitungen und Briefe zu den Bewohnern nach Hause.

In Bärenhausen haben wir keinen Briefträger oder Postboten – wir haben Hubsi.

Ihr werdet euch jetzt sicher fragen, was denn ein Hubsi ist.

 

Das werde ich euch sagen:

Hubsi heißt mit vollem Namen eigentlich Hubert und ist unser Nachrichtenspatz. Er ist ein kleiner munterer und fröhlicher Kerl, der immer ein Lied auf den Lippen hat und sehr viel weiß.

Er ist schon in vielen Ländern gewesen und kann einiges von seinen Abenteuern dort erzählen. Deshalb dauert es auch immer ein wenig, bis alle Einwohner von Bärenhausen die aktuellen Neuigkeiten erfahren haben. Hubsi bleibt immer etwas länger und erzählt von seinen Reisen oder singt noch ein Lied.

 

Aber wartet, ich glaub ich hör ihn kommen: (Liedmelodie)

 

Liedtext: (zu singen nach der Melodie von Hänschen klein)

„Ich flieg hier so umher

und genieß die Sonne sehr.

Hab viel Spaß, lach auch viel

weil ich fröhlich bin.“

 

Als ich Hubsi sah, winkte ich ihm und er kam sofort zu mir hinunter geflogen. Er setzte sich auf die Wiese und zwitscherte wie immer gleich drauf los:

„Hallo Bär, schön dich zu sehen. Weißt du schon das Neueste? Bestimmt nicht. Ich werds dir aber erzählen. Das wirst du nicht glauben….“ und da musste ich ihn erstmal unterbrechen.

 

Hubsi hat nämlich die Angewohnheit, viel und schnell zu reden und man selbst kommt kaum zu Wort und weiß hinterher nicht mal mehr, worüber er alles erzählt hat.

 

„Hubsi“, sagte ich und nahm ihn auf meinen Arm. „Na, nun erzähl erst einmal, wie es dir so geht? Ist der Flügel wieder gesund?“

 

„Natürlich geht es mir gut, Bär. Danke, dass du fragst. Ich bin heute schon fast überall in Bärenhausen gewesen und hab die neueste Neuigkeit erzählt. Und Lieder habe ich auch schon einige gesungen.“ sagte er.

Um mir zu zeigen, wie gut es ihm ging, flatterte er aufgeregt mit seinen Flügeln und flog ein Stück in die Höhe, bevor er sich wieder auf meinen Arm setzte.

 

„Hubsi, das höre ich gerne.“ sagte ich.

 

„Ja“, meinte der kleine Spatz. „Ich bin auch froh, wieder fliegen zu können. Kann ich dir jetzt die Neuigkeiten erzählen? Oder soll ich zuerst noch ein Lied singen?“

 

Ich wedelte vorsichtig mit meinem anderen Arm, um ihn nicht zu erschrecken. „Nein Hubsi, danke. Das Lied kannst du sicher später noch singen. Aber jetzt würde ich gern hören, was es Neues gibt.“

 

„Also gut, dann pass mal auf“, sagte Hubsi. „Also, die allergrößte Neuigkeit: Familie Blume hat Nachwuchs und ich weiß, wie die Kleine heißt. Soll ichs dir sagen?“ Hubsi flatterte ganz aufgeregt ein wenig hin und her.

 

„Das ist ja schön.“ meine ich und freute mich aufrichtig für die neuen Haseneltern. Sie waren ein liebes und freundliches Paar und hatten sich so ein Kind gewünscht. „Und, Hubsi – sag schon, wie heißt die Kleine?“ – Hubsi sah mich an: „Möhrchen.“

Ich musste grinsen. „Möhrchen? – Na das ist ja der passende Name für das kleine Hasenkind.“

 

Hubsi stimmte mir zu und wollte gerade wieder losfliegen als ich ihn aufhielt. „Wenn du heute noch bei der kleinen Familie vorbeifliegen könntest? Ich würde mich freuen, wenn du ihnen meine Glückwünsche bringen könntest – und diese Blume als Geschenk.“ Ich reichte ihm eine kleine Butterblume und er nahm sie mit seinem Fuß entgegen.

 

„Gut, Bär – das werde ich machen. Und wir sehen uns bald wieder. Neuigkeiten gibt es immer…“ zwitscherte er, nahm die Blume in den Schnabel und flog los. Schon bald war nichts mehr von ihm zu sehen.

 

Hmmm, dachte ich. Wollte er mir nicht noch ein Lied vorsingen? Hat er wohl vergessen. Aber wie er schon sagt: Neuigkeiten gibt es immer und so werde ich ihn bestimmt morgen wiedersehen.

Und in Gedanken hörte ich ihn wieder singen:

 

Liedtext: (zu singen nach der Melodie von Hänschen klein)

„Ich flieg hier so umher

und genieß die Sonne sehr.

Hab viel Spaß, lach auch viel

weil ich fröhlich bin.“

 

~ Moon Landing ~

Manche lieben ihn und seine Musik – und manche hassen ihn und seine Musik.

James Blunt entzweit die Meinungen beim Musikgeschmack.

Kitschig, Furchtbar, Klasse oder Hitverdächtig?

***

Ich habe mal in das neue Album des Künstlers hineingehört und muss sagen: nicht schlecht!

***

Bereits „Bonfire Heart“ ist ein richtig guter Song und zu Recht die erste Singleauskopplung. Ein Gute-Laune-Lied, dem man die Freude anmerkt. Besonders schön: die Story zum Hochzeitspaar gegen Ende des Liedes, bei deren Feier James Blunt & Band doch tatsächlich überraschend auftauchten und die frisch vermählten ihren ersten Tanz zu „Bonfire Heart“ tanzten.

Hach 🙂

***

Im Interview mit „laut.de“ meinte der Schauspieler:

Mit dieser Platte kehre ich zurück, nicht den Popstar zu finden, sondern jenen ursprünglichen Musiker in mir, mit dem alles anfing. Das Ergebnis ist dieses wirklich tiefe und persönliche Album.

 

Über seine Musik kann sich jeder selbst ein Urteil bilden, deshalb an dieser Stelle meine Anspieltipps:

 

  • Satellites
  • Bonfire Heart
  • Heart to Heart
  • The Only One
  • Bones
  • Always hate me
  • Postcards
  • Telephone
  • Hollywood

Alle Lieder haben einen interessanten Rhythmus und man sollte dem Album eine Chance geben – oder – zumindest mal reinhören.

Interessante Artikel zum Thema findet ihr hier, hier und hier.