Luke Evans – „At Last“

Lasst uns über Musik sprechen!

Let’s talk music!

Luke Evans ist ein großartiger Schauspieler – und das nicht erst seit der Disney-Verfilmung von „Die Schöne und das Biest“ und seiner Rolle als Gaston. Ich warte noch immer auf die Fortsetzung zu „Dracula: Untold“ und Lukes Rückkehr zu seiner Rolle als Vlad in einem Film, der meiner Meinung nach viel zu wenig Beachtung fand.

Nun hat Luke Evans sich auch in die Reihen derer begeben, die mit ihrer Stimme die Menschen begeistern.

Luke Evans is an amazing actor – and that is a fact not just since he took the role of Gaston in „The Beauty and the Beast“. I am still patiently waiting for the sequel to „Dracula: Untold“ and Luke getting back to portraying Vlad Dracula in a movie that sadly didn’t get that much praise from the audience.

Now Luke Evans has stepped into the world of those who are passionate and talented to thrill the audience with their voice.

In seinem Debütalbum „At Last“ widmet sich der walisische Sänger und Schauspieler musikalischen Klassikern, Ohrwürmern – Liedern, die jeder irgendwann von anderen Größen der Musikwelt gehört hat und gibt ihnen seinen eigenen Klang.

On his debut album „At Last“ the welsh singer and actor shows us classics, catchy tunes – songs that everyone heard at some time, sung by the great singers of our time and grant them his own sound.

Da haben wir Pat Benatars „Love is a Battlefield“, das durch Lukes wunderbare Stimme dieselbe Kraft ausstrahlt wie Pat Benatars Version – jedoch eine ganz andere Emotion transportiert und dabei nicht weniger großartig klingt. Eine sehr gute Wahl für den ersten Titel dieses Albums.

Auch die weiteren Tracks sind nicht weniger stark und gefühlvoll – hier mal meine Highlights:

At first we have the wonderful song „Love is a Battlefield“ originally sung by Pat Benatar, which has the same powerful energy to it now Luke sings it. There is another emotion transported by Lukes version, but nevertheless it sounds amazing. A wonderful choice for the first title of this album.

The other tracks are also full of energy and emotion – here are some of my highlights:

* „Kissing you“, bekannt aus der wunderbaren „Romeo und Julia“-Verfilmung mit Leonardo DiCaprio und Claire Danes. Im Original gesungen von Des’ree wirkt er von einer Frau gesungen natürlich noch einmal anders als von Lukes starker Stimme, dennoch könnte auch dieses Lied in seiner Version nicht gefühlvoller sein.

# You know „Kissing you“ from the movie „Romeo and Juliet“ with Leonardo DiCaprio and Claire Danes. The movie version was sung by Des’ree and it surely feels different hearing that sung by a woman vs. hearing it sung by Luke with his powerful voice, but at the same time this song couldn’t be more soulful – sit back and enjoy.

* „If I could turn back time“ – jeder kennt wohl diesen Song von Cher und hat das Musikvideo vor Augen: ein großartiger Song, der von Luke Evans einen etwas balladigeren Ton verpasst bekommt, diese Version aber von der tollen Stimme ebenso getragen wird wie Chers Version.

# Everyone knows „If I could turn back time“ by Cher and has the music video before the inner eye – a great song and Lukes version is a little bit more a ballad but definitely a catchy one. His voice fits this song perfectly and this balad version shows a different meaning to it which is even more beautiful than Chers version.

* „Show me Heaven“ ist ein weiterer Favorit von mir, mag ich doch die Version von Jessica Andrews sehr gerne und auch Luke Evans schafft es, eine wundervoll kraftvolle Version zu präsentieren, die nichts vermissen lässt.

# I am a sucker for good music in tv-series – „Show me Heaven“ will always be linked in my memory with Jessica Andrews and Dawsons Creek. But Luke Evans has made the thing – his wonderful voice made this version absolutely great and will be forever my nr. 2!

* „Changing“ – hier kannte ich das Lied vorher nicht – zumindest nicht vom Namen her – aber auch dies ist ein kraftvolles Lied, mit tiefgehender Botschaft. Luke Evans transportiert diese Botschaft mit seiner fantastischen Singstimme sehr passend. Ein richtiger Hörgenuss!

# I didn’t know the name of the song – at least not by its name – „Changing“– but this is a powerful song with a really deep meaning – and Luke Evans transports the meaning with his amazing voice really good – a real gem on this album!

* „With or without you“ – auch hier gibt es von mir nur positive Stimmen – das Original von U2 ist ein Klassiker – und Lukes Version braucht sich nicht zu verstecken – im Gegenteil. Seine besondere Stimme macht diesen Titel zu einer wunderbaren Erfahrung.

# Also this one is a great classic – sung by U2 – and for sure „With or without you“ is just as amazing sung by Luke than it is in the original version. His passionate and powerful voice makes this title a wonderful listening experience.

Quelle: https://www.radio-vhr.de/images/stories/Luke-Evans-At-Last-Album.jpg
Quelle: https://www.radio-vhr.de/images/stories/Luke-Evans-At-Last-Album.jpg

 

Luke Evans fantastische Singstimme hat es endlich – at last – in die Musikwelt geschafft und ich bin fest davon überzeugt, dass sie dort auch einige Zeit bleiben wird. Freuen wir uns darauf, in Zukunft mehr von dem talentierten Waliser zu hören – und natürlich zu sehen, denn sein Schauspielerleben wird er nicht an den Nagel hängen.

Luke Evans fantastic singing voice has made it – at last – to the world of musicians and talented singers and I am really convined, that he will stay there for a while. Let’s be happy to hear more of the talented welsh singer and actor in the future regarding music. And for sure – he will not leave the acting business.

~ Endlich wieder Kino: Die Schöne und das Biest / Finally Cinema: The Beauty and the Beast ~

Endlich war ich mal wieder im Kino!

Natürlich hat es mich zu einer Geschichte geführt, die bereits in der Zeichentrickversion von 1991 wundervoll war und ebenfalls heute in der Realverfilmung verzaubern kann:

„Die Schöne und das Biest“

Finally it has been Cinema-time for me!

For sure this time I was in for a story that was wonderful in its animated version in 1991 and definitely had everything to charm you in the real movie version of this year:

„The Beauty and the Beast“

source: http://de.web.img2.acsta.net/pictures/17/01/16/11/39/352492.jpg

Prominent besetzt ist diese Verfilmung mit wundervollen Schauspielern wie Luke Evans (Gaston), Dan Stevens (Biest/Prinz), Emma Thompson (Md. Pottine), Kevin Kline (Maurice), Ewan McGregor (Lumiere), Ian McKellen (vonUnruh) und natürlich Emma Watson in der Rolle von Belle.

This movie has some of the great names of the movie business in it: Luke Evans (Gaston), Dan Stevens (Biest/Prinz), Emma Thompson (Md. Pottine), Kevin Kline (Maurice), Ewan McGregor (Lumiere), Ian McKellen (vonUnruh) and the talented Emma Watson as Belle. 

***

Bei der Realverfilmung von Cinderella (2015) war ich nicht geneigt, mir diesen im Kino anzusehen – und auch wenn ich mir heute Szenen des Films anschaue bin ich noch nicht so wirklich von dieser Verfilmung überzeugt.

Ganz anders bei „Die Schöne und das Biest“!

When Cinderella came into cinemas in 2015 I wasn’t attracted to seeing this one – and even now, when I watch scenes of it online – I am not convinced of this movie.

It’s definitely another thing with „The Beauty and the Beast“!

***

Schon die Zeichentrickvariante hatte als Kind mein Herz im Sturm erobert und die Realverfilmung ist nicht minder großartig.

Sicherlich hat man – zumindest war es bei mir so – die Zeichentrickvariante im Hinterkopf und kommt auch nicht umhin, manchmal Vergleiche ziehen zu wollen; allerdings haben sich die Macher bei Disney wirklich große Mühe gegeben und einen liebevoll gestalteten Film mit guten Effekten zustande gebracht, der sich nicht verstecken muss.

The animated version of 1991 stole my heart in a minute and this movie now is quite the same.

Sure – when you have seen the animated version – you tend to compare some things; but the whole team of Disney did an amazing job in bringing the beloved characters and the story back to life in a lovingly way. „The Beauty and the Beast“ definitely has no reason to hide.

Luke Evans ist die perfekte Besetzung für die Rolle des selbstverliebten und bösartigen Gaston und Josh Gad als LeFou ist durch seinen Wandel am Ende doch noch sympathischer als in der Zeichentrickvariante.

Emma Thompson als Madame Pottine passt wunderbar in das Ensemble und auch Kevin Kline als Maurice ist eine sehr gute Wahl.

Emma Watson als Belle ist sehr überzeugend, auch wenn ich am Anfang einige Minuten brauchte um mir ihr „warm zu werden“.

Dan Stevens ist als Biest bzw. Prinz definitiv ein guter Griff – zumal er als Prinz am Ende auch wesentlich besser aussieht als der Prinz in der Zeichentrickvariante. Meine Meinung.

Luke Evans is the perfect choice for playing narcissistic and bad guy Gaston and Josh Gad portrays Le Fou as a man who can change but needs his time to see that Gaston is not a good person. Well done.

Emma Thompson as Madame Pottine couldn’t be any better and also Kevin Kline as Belles father Maurice is a good choice.

I really like Emma Watson portraying Belle, even though I needed a few minutes to „get used“ to her in this movie. Don’t know why.

Dan Stevens is a wonderful beast/prince and definitely better looking at the end than the animated prince in 1991. My opinion.

source: http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2016/05/23/15/34884AE100000578-3605003-image-a-9_1464013879302.jpg

Auch die hinzugefügten Szenen – zum Beispiel die Szene, in der das Biest Belle das Buch der Zauberin zeigt,  mit dem sie an andere Orte reisen kann – fügen sich optimal in die Handlung ein und erklären einige Dinge, die in der Zeichentrickvariante unerwähnt blieben.

Also the added scenes – like the one where the beast shows Belle the book the enchantress gave to him and they travel to the point where Belle discovers what happened to her mother – are very well done and in this way some things are explained that haven’t been mentioned in the animated version.

***

Meiner Meinung nach sollte man sich „Die Schöne und das Biest“ auf jeden Fall anschauen und sich in die Geschichte ziehen lassen. Vergleiche mit dem Zeichentrickfilm sind in dem Fall müßig, da ein längerer Zeitpunkt zwischen den Produktionen liegt, es unterschiedliche Produktionsarten sind und auch unterschiedliche Intentionen mit jeder Verfilmung verbunden sind.

DEFINITIV SEHENSWERT!!!

You should definitely go and see „The Beauty and the Beast“ and get yourself lost in the story. And its better not to compare the animated version with this one – it has been a long time between the productions and both movies have different intentions in them.

DEFINITELY A MUST SEE!!!

source: https://booksandmore81.files.wordpress.com/2017/03/b2365-beauty2band2bthe2bbeast2bteaser2bposter.jpg

~ Dracula Untold ~

Es ist die Vorgeschichte dessen, was wir aus Büchern und anderen Filmen über den Fürsten der Finsternis kennen.

Es ist die Geschichte eines Mannes.

Die Geschichte einer Entscheidung.

Die Geschichte eines Krieges.

Und es ist eine Geschichte um die Liebe.

***

Das alles – und noch so viel mehr – ist Dracula Untold.

***

dr
Bildquelle: http://www.filmverliebt.de/wp-content/uploads/2014/09/dracula-untold.jpeg

Als Kind zu Sklaverei verdammt, zum Kämpfen und Töten ausgebildet, hat Vlad Tepec mit Frau Mirena (Sarah Gadon) und Sohn Ingeras (Art Parkinson) endlich Frieden gefunden. Seine furchteinflößende Vergangenheit als „der Pfähler“ hat er zurückgelassen, um sein Land friedlich zu regieren.

Da kommt die Forderung des Sultans Mehmed (ehemals bester Freund Vlads) nach tausend Jünglingen zur Kampfausbildung für das Heer des Herrschers. Auch Ingeras steht auf der Liste der geforderten Kinder.

Vlad kann und will dies nicht zulassen, kann seinen Sohn vor der Gruppe Soldaten, die ihn zum Sultan eskortieren wollen, retten.

Er weiss aber auch, dass Mehmed seine Forderung nicht zurücknehmen wird.

Verzweifelt ist er auf der Suche nach einem Ausweg, der nicht nur seinen Sohn sondern sein gesamtes Volk rettet.

Diesen findet er auch…

zh
Bildquelle: http://cdn3-www.shocktillyoudrop.com/assets/uploads/2014/10/Dracula-970×545.jpg

… in Gestalt eines alten Vampirs (Caligula), der in einer Höhle lebt und dem Vlad bereits einmal entkommen ist.

Der Blutsauger macht dem verzweifelten Fürsten ein Angebot:

Er lässt ihn von seiner Macht kosten – in dem er ihm sein Blut zu trinken gibt.

Daraufhin stirbt sein Körper, er wird für 3 Tage zum Vampir – mit allen Vor- und Nachteilen. Sollte er diese 3 Tage widerstehen können und kein Blut trinken, wird er wieder zum Menschen.

Wenn nicht, bleibt er ein Geschöpf der Dunkelheit und der alte Vampir erlangt seine Freiheit zurück.

Für Vlad und sein Volk beginnt das Ticken der Uhr…

***

„Dracula Untold“ lebt größtenteils von Kampfszenen, der unglaublichen Präsenz von Luke Evans als Hauptdarsteller und den Szenen, in denen die Kraft des Fürsten gezeigt wird (inklusive animierter Fledermäuse).

Ein gutes Gewicht zu diesen Szenen bilden die liebevollen und emotionalen Bilder, die den ehemaligen Pfähler im Kreise seiner Lieben zeigen – als Ehemann und Vater.

Sie sind auch der Grund, warum der Charakter den Handel mit der dunklen Seite eingegangen ist: Mirena und Ingeras.

hh
Bildquelle: https://booksandmore81.files.wordpress.com/2014/10/208a2-drac3.jpg
love
Bildquelle: http://collider.com/wp-content/uploads/dracula-untold-sarah-gadon-luke-evans1-600×357.jpg

Dracula Untold – ein bewegender Film, der für jeden etwas bietet: Kampfszenen, Rache, Wut, Liebe – und natürlich animierte Fledermäuse 😉

Man kann nicht umhin, mit Dracula zu sympathisieren (wenn man das nicht bereits im Vorfeld getan hat) und findet eine gewisse positive Energie und Motivation für zukünftige Filme, wenn man sich das Filmende betrachtet: der Fürst wird nach seinem Opfer wiedererweckt, durchlebte die Jahrhunderte und wandelt nun durch die heutige Zeit.

Er begegnet einer jungen Frau namens Mina, die eine Wiedergeburt seiner großen Liebe Mirena zu sein scheint – und auch der alte Vampir, der ehemals Vlad das „Geschenk der Unsterblichkeit“ vermachte, ist da.

Viel Potential für die Zukunft…

wp
Bildquelle: http://www.hdwallpapers.in/walls/dracula_untold_2014-wide.jpg

~ Eine Premiere mal ganz anders ~

WAS tut Frau, wenn sie bei kaltem Wetter nicht stundenlang am Berliner Sony Center stehen und frieren will, aber trotzdem ihren Stars nah sein will?

Natürlich: sie sieht sich die Livestream-Übertragung im Web an 🙂

So geschehen ganz aktuell heute ab 18 Uhr: Viele Fans der Hobbit-Verfilmung von Peter Jackson warteten stundenlang auf ihre Elben- und Hobbitdarsteller und natürlich auch auf denjenigen, der Smaug eine Stimme gab: Benedict Cumberbatch.

Alle sind sie gekommen: Peter Jackson, Martin Freeman, Benedict Cumberbatch, Evangeline Lilly, Richard Armitage, Graham McTavish, James Nesbitt mit seinen zwei Töchtern, Orlando Bloom, Luke Evans, John Bell und viele andere mehr…

Credit Silvia Londonphile
Credit to Silvia from Londonphile 🙂 (http://25.media.tumblr.com/4545d1ddd8ea6c068f86861aa79b55eb/tumblr_mxk0vy9GQo1qdghnpo3_500.jpg)

Zum Gesamteindruck der Premierenübertragung kann ich nur soviel sagen:

Steven Gätjen hat seinen Job wieder gut gemacht und in seiner gewohnten Art moderiert.

Ob die Wahl von Annemarie Warnkross als Co-Moderatorin so eine gute Idee war – da möchte ich mich nicht festlegen.

Aber es ist schon ein interessantes Detail, wenn die Moderatorin bei einer Europapremiere einen Zettel braucht (der immer auf dem Tisch lag), um zu sondieren, welchen Star sie gerade vor der Nase hat und wer auf sie zukommt…

Mal ganz davon abgesehen, dass sie (und hier bin ich etwas sehr kritisch) einen Schauspieler, der 2013 ein sehr interessantes Jahr hatte und noch dazu die Stimme Smaugs verkörpert (den sie ja auch als Kulisse für die Premiere gewählt haben) mehr oder weniger ignoriert!

Und dieser – ja ich spreche von Benedict Cumberbatch – ist natürlich zu höflich, um zu intervenieren.

Credit to Silvia from Londonphile
Credit to Silvia from Londonphile 🙂 (http://24.media.tumblr.com/be2131cddde7ca8cc27671d043fd3de7/tumblr_mxk0vy9GQo1qdghnpo2_500.jpg)

Episode, die daran am meisten stört: Er wollte seinen Vater Tim ans Telefon holen, da er ihm das versprochen hatte – und wurde komplett ignoriert, dann warf ihm Annemarie noch so einen leicht bösen Blick zu. Ein Fauxpas der wirklich auf einem roten Teppich mit diesem großen internationalen Cast nicht passieren darf!!!

***

Aber es wurden auch viele Fans glücklich gemacht, mit Fotos, Autogrammen und Tickets für die Filmpremiere.

Credit to Silvia from Londonphile
Credit to Silvia from Londonphile 🙂 (http://31.media.tumblr.com/119b5cbe2cdff03a2a89f9777f90cbc0/tumblr_mxjyrpTuxq1ri599mo1_1280.jpg)

Alle Schauspieler gaben ausgiebig und sehr lange Autogramme und schossen selbst auch Fotos mit ihren Smartphones. Laut den gegebenen Interviews und dem Abschluss-Statement von Peter Jackson waren sie alle sehr zufrieden mit der Premiere und fühlten sich sehr geehrt, dass Berlin ihnen so einen Auftritt möglich gemacht hat.

***

Ich als Zuschauer vom heimischen PC aus war froh, auf diese Weise doch mehr gesehen zu haben, als wenn ich dort gewesen wäre und irgendwo in der vierten Reihe gestanden hätte.

Und etwas Gutes hatte es auch noch: man konnte twittern und wurde eventuell auch von einem der Schauspieler favorisiert 🙂

Fave John BellSicherlich ist es eine andere Erfahrung, live dabei zu sein, aber so war es bei dieser Wetterlage besser und ich konnte in Ruhe nebenbei zu Abend essen.

Ich hoffe, alle Stars haben noch einen schönen Abend und beglückwünsche die Fans, die Fotos und Autogramme erhaschen konnten 🙂