~ Diana Fraser: „The Marriage Trap“ ~

„Where are you going?“ His voice was cold and authorative and sent a wave of fear through Gemma.

She stopped, just steps away from the front door of the apartment, and watched his lighter flare in the dark of the bedroom, revealing only his silhouette as he sucked on the ever-present cigarette. She was prepared for his question. Paul always insisted on knowing where she was going and with whom. […]

His hand shot out from the darkened bedroom and griped her tightly around the wrist.[…]

(page 4)

***

Ab und an hat man auch mal Lust auf etwas Kitschiges.

Also habe ich angefangen diesen kurzen Roman zu lesen – und er ist genau das: ein wenig kitschig, sehr romantisch und eine gute Abwechslung zu anderem Lesematerial.

Sometimes you want to read something corny.

So I started reading this short novel – and it is exactly this: something corny, really romantic and a good thing for the purpose of reading something else.

DSC_0002

Wir haben hier die üblichen Zutaten:

We have the following ingredients:

  • eine junge Frau, die vor jemandem flieht a young woman trying to get away from someone
  • einen jungen Mann, der ihr Leben rettet (auch nach anfänglichem Widerspruch ihrerseits) a young man saving her life (also after a little fight)
  • eine einsam gelegene Hütte, die den beiden Unterschlupf bietet und a small house where they have to spend the time and
  • eine lange kalte Nacht, die die beiden einander näher bringt und wegweisend für die Zukunft ist a long and cold night which brings both closer to each other and will be essential for their future

***

Gemma beginnt ihr neues Leben vierzig Stunden nach dem Verlassen ihres alten.

In Neuseeland glaubt sie, sicher zu sein und sich eine neue Zukunft aufbauen zu können.

Gemma starts her new life exactly forty hours after leaving her former one.

By accident she met Callum McKenzie who saved her life and they spend the night together in a small hut.

Because Gemma has her share of difficult experiences she didn’t tell Callum the truth about her whereabouts and the reason for her staying in New Zealand.

Ein Zufall bringt sie mit Callum McKenzie zusammen, der ihr das Leben rettet und sie verbringen notgedrungen eine Nacht miteinander in einer abgelegenen Hütte.

Da Gemma durch ihre Erfahrungen geprägt ist, sagt sie Callum zunächst nicht die Wahrheit über ihre Herkunft und den Grund ihres Aufenthalts in Neuseeland.

***

Doch die Vergangenheit lässt sich in diesem Fall nicht ganz abschütteln. Doch Gemma und Callum kommen immer wieder zusammen und schließlich stellt die junge Frau fest, dass sie schwanger ist…

But the past is not dead – not in this case. But Gemma and Callum are circling around each other and finally the young woman discovers that she is expecting…

***

Gut, die Geschichte um Callum und Gemma ist vorhersehbar und zu einem gewissen Teil natürlich leserfreundlich strukturiert.

So okay – the story about Callum and Gemma is predictable and for a really big part reader-friendly written and structured.

And it is definitely a nice story for the time in between two other books.

And for sure you have the Happy-End everyone is longing for.

Aber auf jeden Fall ist es eine schöne Geschichte für zwischendurch, die mit netten Charakteren aufwartet und gut für ein bisschen Abwechslung ist.

Natürlich gibt es auch das obligatorische Happy-End.

„Take me home, Callum.“

His hand slightly brushed the small of her back. But it was too gentle to be a caress, more a shifting of his hand to accommodate her body.

He hadn’t understood.

„Home?“ He repeated.

„To Glencoe.“

~ Was ein Buchstabe so alles ausmacht… ~

…IST ganz aktuell zu bemerken, schaut man sich die Namen Lordi und Lorde an.

Erstere „verzückten“ beim Eurovision Song Contest 2006 und gewannen sogar mit „Hard Rock Hallelujah“ den Wettbewerb.

Ansprechend oder nicht spielte dabei wohl keine so große Rolle.

***

Aber zurück zu Lorde.

Dunkle Augen, lange dunkle Haare und eine Stimme, die so ganz anders ist, als vieles was auf dem jetzigen „Chartiversum“ zu finden ist.

Dabei ist die Sängerin gerade einmal 17 Jahre jung.

Sie stammt aus Neuseeland, nahm schon in ihrer Kindheit an Wettbewerben teil und ist seit Ende 2012 keine Unbekannte in den Weiten des Internets.

Aufmerksam auf die junge Künstlerin geworden bin ich durch eine liebe Kollegin, die einen Link zu ihrem Song „Royals“ postete. Daraufhin habe ich mir noch weitere Lieder der Neuseeländerin angehört und bin begeistert.

Ihr aktuelles Album „Pure Heroine“ (welches auch die Single Royal enthält) ist auch auf amazon zu finden.

Bereits nach kurzem Testhören kann ich folgende Lieder als Anspieltipps weiterempfehlen:

*Tennis Court

*400LUX

*Royals

*Buzzcut Season

*Team

*Still Sane

*A World Alone

Ich bin der Meinung, dass dieser jungen Dame noch eine größere Karriere bevorsteht, nicht umsonst steht auch in der Kurzbeschreibung der CD:

„Nicht umsonst titelt das Billboard Magazine: „The New Queen Of Alternative“ und auch die deutsche Spex schreibt, dass Lorde genau da ansetzt was Lana Del Rey binnen kürzester Zeit abhanden gekommen sei. Der Sturm Lorde erreicht nun auch Deutschland.“ (Quelle: Amazon)

***

In diesem Sinne: Lassen wir uns vom heftigen Winde verwehen…

***

Übrigens:

Lorde ist natürlich auch auf Facebook und Twitter zu finden.

Vor kurzem hat sie einen großen Plattendeal bei Songs Music an Land gezogen.

Kürzlich hat Ella Yelich-O’Connor- so ihr richtiger Name – auch ihre ehemalige Schule besucht, um bei einem dort stattfindenden Wettbewerb dabei zu sein.