~ St. Augustine’s Church in Penarth ~

Wieder eine kleine Neuerung für meine englischsprachigen Leser: dieser Beitrag ist sowohl in Englisch als auch in Deutsch verfügbar 🙂

!!!

For my readers who prefer the english language: the german sentences will be translated into english and can be found in curved brackets after each section of the text. Also the colour will lead you directly to it – the english text is the one in green.

!!!

 

Da ich meine zeitweise kleine Heimatstadt schon sehr liebgewonnen habe, möchte ich euch heute ein neues Details vorstellen: die St. Augustine’s Church.

Kirchen haben immer eine besondere Anziehungskraft: sie sind alt, strahlen Würde und Kraft aus und natürlich auch noch etwas ganz anderes: Ruhe.

(For I come to like my hometown for three months very much I am going to show you a new detail in todays article: St. Augustine’s Church.

Churches always have a special force of attraction: they are old, they send out rays of dignity and power and also something different: peace – and quietness.)

St. AugustinesDiese Kirche stammt aus dem 19. Jahrhundert und wurde zwischen 1865 und 1866 von dem Architekten William Butterfield entworfen. Während seiner langjährigen Tätigkeit entwarf er viele Kirchen, über deren genaue Anzahl man sich hier informieren kann.

(This church was built in the years 1865/66 and was designed by the architect William Butterfield. During his working years he designed many churches. Information about his work can be found here).

church

Besonders interessant finde ich die teilweise schräg stehenden und sehr imposant aussehenden Grabsteine. Sie weisen auf eine lange Geschichte hin und hinter jedem steht eine Geschichte über Menschen: eine Familie, Liebe, Kinder und natürlich deren Verlust.

Dennoch ist es auf gewisse Weise kein trauriger Ort, sondern einer, der Frieden ausstrahlt und auf dessen Grund und Boden man sich wohl fühlt.

(Very interesting for me are the gravestones, some of them bias but also looking really impressive. They are a sign of the long history and behind each of them is a story about a human being: a family, love, children – and also their loss.

However in this way it is not a sad place to be but one who sends out rays of peace and on which property one can be comfortable.)

loolSchaut euch also in Ruhe die folgenden Bilder an und schreibt mir eure Gedanken und Kommentare auf 🙂

So please take a look at the following pictures and feel free to leave a comment about your thoughts 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auch für die Interessierten an Blumen und Pflanzen war am gestrigen Tag etwas dabei und so verabschiede ich mich vom heutigen Artikel mit blumigen Grüßen 🙂

So there is always something for everyone – also for the lovers of flowers and plants:

Wer sich noch näher zur Kirche informieren möchte, kann dies hier , hier und hier tun.

Und: St. Augustine’s geht mit der Zeit – sie haben eine Facebook-Seite…

For everyone who would like to get information on the church – here, here and here.

And: St. Augustine’s is already on Facebook…

~ A short trip to Cardiff ~

So, today the first entry in the English Language during my stay here in Wales.

As we are all good students we enjoyed a short trip to the capital of Wales: Cardiff. For me it was the first time of being there – and I like the city quite well 🙂

It’s situated by the sea, has a great stadium (which I will be visiting during my stay), the Millenium Center (also a thing to put on the list) and also every shopping-opportunity you can think of.

But let’s just start at the beginning of the day:

We met at 09:40 am and took the bus to Cardiff Bay. There we went to the Cardiff Bay Tourist Information Centre which is located in the foyer of the Millenium Center. There we had a quick introduction via a short movie in the history and the development of the area of Cardiff Bay. Really Interesting 🙂

Did you know that this area was formerly known as „Tiger Bay“?

Cardiff, Millenium Centre
Cardiff, Millenium Centre

The architecture of the Millenium Centre is quite interesting. It’s built of welsh material (106 million pound) and opened for the public at the end of 2004. Jonathan Adams designed it and made his first thoughts with pen on paper in 1998.

Actually all the letters of the writing on the front are windows.

A bilingual poem
A bilingual poem

And – speaking of the letters – it’s a poem, written by Gwyneth Lewis, who is a National Poet of Wales.

Do you know the meaning of the poem?

„In these stones horizons sing,

Creating truth like glass from inspiration’s furnace.“

Here’s what the writer said about it:
“I wrote the words to reflect the cultural ambition of the Centre. They draw both on Wales’s industrial past and the institution’s location in Cardiff Bay, once the greatest coal port in the world.”

(source: http://www.welshholidaycottages.com/wales/theatre-millenium.htm) 

Torchwood Fans: Take a look for the entry ;-)
Torchwood Fans: Take a look for the entry 😉

Another interesting place we visited today was the Assembly of Wales.

We had to go through security-check and then had the opportunity to have a guided tour which answered a lot of our questions.

house
There are also exhibitions on different things going on

We get to know who designed the architecture of the house (Richard Rogers), and that there are more female politicians than male ones in the age range between the late 20s up to the age of nearly 80.

In 1999 Wales decided on having an Assembly and this building exists since 2006.

facts
Really interesting facts to get to know…

Have you heard of the mace? In german it’s called „Amtsstab“ and it’s a symbol of the queen so the assembly can make decisions without her being there.

mace
The mace

The Wales Assembly has a lot of areas in which laws can be made, i.e. Culture, Environment, Food, Health & Health services, Social welfare, Tourism or the Welsh Language.

The Assembly has a lot of free spaces and has achieved a low ecological impact by using geothermal heat exchange and collecting the rain water in pipes for example.

tree
The Architecture is meant to symbolize a tree

 

vote
Here’s where the meetings and votings take place
Interesting forms symbolizing waves and making the space appear more open
Interesting forms symbolizing waves and making the space appear more open
guide
Everything was explained nicely by our guide Lowri – and we were listening

Afterwards we went for lunch and then our group split.

Tomorrow I think we are going to talk a little bit about our experiences and the questions we were supposed to answer 🙂

Say goodbye for now to the symbol of Wales - the Red Dragon
Say goodbye for now to the symbol of Wales – the Red Dragon

~ Feels like Holidays ~

So, nun habe ich mich ein wenig in Penarth aklimatisiert und fühle mich hier sehr wohl.

live here
Hier wohne ich

Meine Gastfamilie ist ein Traum und die Nähe zum Meer tut ihr Übriges zur guten Laune 🙂

Da ich gestern meine Kamera nicht dabei hatte, bin ich heute auf Foto-Tour gegangen: durch den Alexandra-Park, am Pier entlang durch die wunderbare Natur und Seeluft hin zur Kirche von Lavernock (St. Lawrence Church) und der Plakette, die an Guglielmo Marconi erinnert. Alles in allem ein schöner langer Spatziergang.

Das Wetter hat auch sehr gut mitgespielt und so war es – trotz der doch leicht schmerzenden Füße – eine gelungene Wanderung. Den Tag beendete ein wunderbar zubereitetes Abendessen von meinem derzeitigen Gastvater Dylan, das sowohl die Familie als auch meine Mitbewohnerin Adriana und ich sehr genossen haben.

Morgen gehts auf nach Cardiff zu einer kleinen Erkundungstour mit unserer Sprachlehrerin Jude. Sie schreibt übrigens nebenbei Drehbücher und ähnliches und ist bereits für ihre Arbeit ausgezeichnet worden.

Ich überlasse es den Gegebenheiten morgen früh, ob ich per Bahn, Bus oder zu Fuß in die walisische Hauptstadt aufbreche…

Da ich natürlich immer mein Englisch verbessern möchte, kann es sein, dass ihr in Zukunft an dieser Stelle auf den ein oder anderen englischsprachigen Artikel stoßen werdet – schließlich bin ich ja noch eine Weile auf der Insel.

Solltet ihr eine Übersetzung benötigen, könnt ihr mich gern kontaktieren und ich führe euch durch den englischen Text.

Bis dahin genießt die Bilder vom heutigen Tag und schreibt fleißig Kommentare 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

~ Wales – here I come ~

So ihr Lieben,

heute nun war der große Tag und ich bin für ein Vierteljahr nach Wales „ausgewandert“.

Die Anreise lief glatt und so begab ich mich kurz vor 8 Uhr morgens auf den Weg nach Berlin-Schönefeld. Zugfahrten sind wirklich entspannend – wäre da nicht erst die Sache mit den Stufen und dem Gepäck 😉

Nachdem aber auch das mit freundlicher Hilfe gemeistert war, verging die Zeit recht schnell und ich war dementsprechend auch viel zu zeitig am Flughafen… also hieß es: Zeit absitzen…

Aber dabei kann man ja so wunderschön andere Reisende beobachten und Reiseansagen hören, da vergeht so eine Stunde schon mal recht schnell.

Mein Flug mit Easyjet war anstandslos und auch recht nett – kleines Schläfchen inklusive 🙂

 

In Bristol angekommen regnete es leicht, aber die Fahrt im Minibus nach Penarth zeigte uns Neuankömmlingen sämtliche Regenszenarien von Niesel über Starkregen bis hin zu dem tatsächlichen Sichten von Sonne – man glaubt es kaum 😉

 

So, in Penarth wurden wir dann von unseren Gastfamilien für die Zeit des Sprachkurses abgeholt und ich habe richtig richtig Glück 🙂 Meine Gastfamilie ist supernett und beherbergt außer mir noch zwei andere Praktikantinnen, die ebenfalls (ich weiss ich wiederhole mich) sehr nett sind.

Wir kamen auch gleich gut ins Gespräch und ich freu mich schon sehr darauf, diese Stadt zu erkunden, wozu ich auch morgen gleich Gelegenheit haben werde.

Früh 9:15 gehts los und deshalb…

… war’s das auch jetzt erstmal mit den ersten Infos.

~ booksandmore81 goes GB ~

Meine lieben Leser und Leserinnen,

große Veränderungen werfen ihre Schatten voraus….

naja, zumindest für das kommende Vierteljahr.

***

Heute möchte ich euch kurz darüber informieren, dass ich zwischen Ende April und Anfang August einen neuen Aufenthaltsort mein Eigen nenne: Großbritannien!

P1030216

Ich nehme am Leonardo-da-Vinci-Programm teil und werde also die Möglichkeit haben, auf der Insel in ein oder zwei Gastfamilien zu leben und die britische Kultur und Lebenswelt ausführlicher kennenzulernen.

Für mich als Kultur- und Medienpädagogin/ Online-Redakteurin natürlich ein gefundes Fressen 🙂

***

Heute kamen die ersten Informationen zu meiner Gastfamilie an sowie einige andere wichtige Dinge, wie Infos zu Versicherungen und der Boarding Pass… soll heißen… JETZT WIRDS ERNST!!!

Ich kann euch an dieser Stelle nur so viel verraten: die ersten beiden Wochen werde ich in Penarth verbringen – einer kleinen Küstenstadt knapp 10 km südwestlich von Cardiff.

Der Name Penarth ist ursprünglich walisisch und kann mit „Kopf des Bären“/ „Bärenkopf“ übersetzt werden. So ist es nicht verwunderlich, dass auch diese Tiere das Stadtwappen dominieren.

Penarth
Bildquelle: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/0/0c/Penarth_Civic_Insignia.jpg

Bereits vor 5000 Jahren lebten Menschen in dieser Region und im Laufe der Neuzeit wurde es als „Garden by the Sea“ – Garten am Meer – bekannt. Besonders reizend an dieser Gegend sind die vielen Parks und natürlich die direkte Lage am Meer.

In den letzten Jahren wurde die Gegend um den Pier (gebaut übrigens 1894)  für 4 Mio. Pfund neu gestaltet und ich persönlich freu mich schon auf zwei Wochen am Meer…

pier
Bildquelle: https://www.valeofglamorgan.gov.uk/Images/Image-Galleries/VTV-Penarth/pier%20good480.jpg

 

Nach den ersten zwei Wochen werde ich für den Rest der Zeit ein Praktikum absolvieren – wo ich dies tue erfahre ich erst in der ersten Woche in Penarth. Ich habe also genügend Zeit, mich einzugewöhnen, zu lernen, zu schauen und natürlich: zu genießen 🙂

Soviel zu meinen Plänen für den Sommer.

Falls es also hier etwas ruhiger werden sollte, habt ihr schon einmal die Antwort warum.

 

Natürlich werde ich euch auf dem Laufenden halten, was meinen GB-Aufenthalt betrifft, aber die ausführlichen Artikel werden wohl ein wenig zu kurz kommen – aber dennoch nicht vergessen sein!

 

Aber noch ist es nicht so weit und in den nächsten Tagen erwartet euch auf jeden Fall ein neues Q & A und ein oder zwei weitere Rezensionen 🙂