Alice Hoffman – „Practical Magic“

Viele von euch kennen den Film „Zauberhafte Schwestern“ mit Sandra Bullock und Nicole Kidman aus dem Jahr 1998. Vorab: ich liebe diesen Film – und nun hatte ich endlich die Zeit und die richtige Stimmung, um Alice Hoffmans literarische Vorlage zu genießen.

„For more than two hundred years, the Owens women have been blamed for everything that has gone wrong in town.“

(Alice Hoffman, Practical Magic, p. 3)

DSC_0041

Auffallend ist, dass der Film doch in vielen Teilen erheblich von der Buchversion abweicht – und das ist keine negative Sache – im Gegenteil. Ich zolle den Regisseuren und Bearbeitern der Buchvorlage großen Respekt, dass sie die Geschichte zu diesem wundervollen und geliebten Film so großartig umgearbeitet haben. Der Kern ist gleich geblieben: Sally, Gillian, die große Liebe, der Tod von Sallys Ehemann, die zwei Kinder und natürlich Gillians plötzlich toter Freund, der die beiden auch aus dem Grab heraus heimsucht.

„Those people who warn you that you can’t run away because your past will track you down may be right on target. Sally looks out the front window. There on the porch is the girl who could get into more trouble than anyone, all grown up. It’s been too many years, it’s been an eternity, but Gillian is as beautiful as ever, only dusty and jittery and so weak in the knees that when Sally throws open the door, Gillian has to lean against the brick wall for support.“

(Alice Hoffman, Practical Magic, p. 67)

DSC_0043

Ein schöner Nebeneffekt der ursprünglichen Buchgeschichte ist, dass man endlich auch mal ein wenig mehr über den von Nicole Kidman gespielten Charakter Gillian erfährt. In der Filmversion ist es sie, die das Problem sozusagen mit nach Hause bringt und letztendlich doch Single bleibt, während Sally (gespielt von Sandra Bullock) ihre Liebe findet. Die Buchversion ist hier etwas gnädiger zu Gillian und Alice Hoffman hat ihrem Charakter auch eine glückliche Liebesbeziehung verschafft. Die Schritte auf dem Weg zum Glück für Gillian und Ben wurden von der Autorin wunderbar leicht geschrieben und passen sich perfekt der Handlung der Geschichte an. Und außerdem wäre es doch schade, wenn Gillian ohne Happy-End bliebe, oder?

„Gillian wrinkles her nose. ‚Anyway, it wasn’t luck.‘

Kylie rolls onto her stomach so she can study her aunt’s dreamy face. ‚Then what was it?‘

‚Destiny.‘ Gillian closes her biology textbook. She has the best smile in the world, Kylie will certainly grant her that. ‚Fate.'“

(Alice Hoffman, Practical Magic, p. 161)

Natürlich kommen auch die Tanten im Buch nicht zu kurz, obwohl natürlich ihre Beschreibung nicht an die Filmversion herankommt. Kann natürlich auch sein, dass ich diesbezüglich etwas „vorbelastet“ bin, da ich den Film zuerst gesehen habe, bevor ich das Buch las. Und natürlich waren Stockard Channing und Diane Wiest in ihren Rollen so fantastisch, dass man immer ihre Erscheinung im Blick haben wird, wenn man einmal beide Versionen gesehen bzw. gelesen hat.

„The Aunts are so old it’s impossible to tell their age. Their hair is white and their spines are crooked. They wear long black skirts and laced leather boots. Though they haven’t left Massachusetts in more than forty years, they’re certainly not intimidated by travel. Or by anything else, for that matter. They know what they want and they’re not afraid to be outspoken, which is why they pay no attention to the other passenger’s complaints, and continue to direct the driver on how to place the larger suitcase on the curb carefully.“

(Alice Hoffman, Practical Magic, p. 248)

 

Alice Hoffman ist eine wunderbare Autorin, die es schafft, ihre Leser in ihre Buchwelten zu ziehen und es uns Lesern erlaubt, uns ein wenig in ihren Welten zu verlieren, mit ihren Charakteren zu fühlen und zu erleben.

DSC_0042

Ich werde die Geschichte der Owens-Familie noch weiter verfolgen – welche Jahreszeit wäre dazu besser geeignet als der Herbst. Derzeit lese ich gerade die Geschichte von den Tanten – Franny und Jet, die Alice Hoffman in „The Rules of Magic“ erzählt. Danach folgt noch „Magic Lessons„, die Geschichte von Maria Owens, die Vorfahrin von Sally und Gillian, die einst den „Familienfluch“ erschuf.


Kennt ihr die Bücher von Alice Hoffman? Wenn ja, welche habt ihr schon gelesen und wie war eure Leseerfahrung?

~ Leseempfehlungen / Reading Recommendations ~

Liebe Leser,

längere Zeit habt ihr nichts von mir gelesen – aus dem einfachen Grund, dass ICH auch endlich wieder etwas mehr gelesen habe. Diesen Luxus habe ich mir gründlich gegönnt und nun kann ich euch einige Bücher empfehlen, die es definitiv Wert sind, gelesen zu werden.

Dearest Reader,

for a long time you haven’t heard anything from me here – for a really good reason: I HAD to read some more. I enjoyed this luxury time and now I can recommend you some wonderful books, that are definitely worth more than just a look.

 

1 –   Die „All Souls“-Trilogie von Deborah Harkness

Ich bin im Laufe der Zeit wählerischer geworden in Bezug auf die Bücher, die ich lese – und seit damals „Twilight“ in die Kinos und Buchläden kam, häuften sich auch in Buchläden die Werke rund um Vampire und Hexen. Einige waren eine kurze Ablenkung, aber nach einer Weile gingen einem die ewig ähnlichen Thematiken schon ein wenig auf die Nerven. Das Lustige bei den Büchern von Deborah Harkness: vor Jahren bin ich auf die deutschen Ausgaben gestoßen, als ich im Buchladen gestöbert habe – und sie haben mir nicht gefallen. Irgendwie fand ich sie nicht interessant genug. Nun – die Zeiten haben sich geändert und so landeten die englischsprachigen Ausgaben (die auch von der Covergestaltung her ansprechender sind) Anfang des Jahres bei mir. Nun habe ich sie alle gelesen – und kann die Geschichte rund um Matthew und Diana nur weiterempfehlen. Sicher – es ist wieder eine Vampir-Hexe-Geschichte, aber die Gestaltung der Charaktere und die weiteren Nebencharaktere und Schauplätze der Handlung machen „Discovery of Witches“, „Shadow of Night“ und „The Book of Life“ zu wunderbaren Gefährten für die kommende kühlere Jahreszeit.

 

1 –   The „All Souls“-Trilogy by Deborah Harkness

In the course of my years reading I got more and more selective about the books I dive into. In the days since „Twilight“ hit the cinemas and bookstores a long while ago there was a flood of books and stories evolving around witches and vampires. Some of them were a little distraction, but after a while you just want to get rid of them and read something „better“. The funny thing about the trilogy by Deborah Harkness: I saw the german version of the three books some years ago in a bookstore – and didn’t like them. Somehow they didn’t catch my eye. But – times have changed and so the english versions of the books (which are btw more convincing in the style of their cover) moved in with me at the beginning of this year. Now I have read the trilogy and can definitely recommend the story evolving around Matthew and Diana. Sure – it’s a vampire-witch-storyline, but the characters and the places the story evolves in will drew you into reading the three books and enjoy it: „Discovery of Witches“, „Shadow of Night“ and „The Book of Life“ will be good companions for you to read in the colder days to come.

 

2 – „Kate and Clara’s Curious Cornish Craft Shop“ von Ali McNamara

Ich liebe die Bücher von Ali McNamara – mehr gibt es eigentlich dazu nicht zu sagen. Bereits vier weitere Bücher der Autorin haben ihr dauerhaftes Zuhause bei mir gefunden – und wer ein wenig sommerliche Lektüre mit einem Spritzer Magie sucht ist bei Ali McNamara wunderbar aufgehoben. Auch ihr neuester Roman lebt von sympathischen Charakteren, einer wunderbaren Umgebung und dem gewissen magischen Extra.

 

2 – „Kate and Clara’s Curious Cornish Craft Shop“ by Ali McNamara

I just love the books by Ali McNamara – there is nothing more to say to this. I already enjoyed four more books by the wonderful author which have their permanent home in my bookshelf. If you love to read some summer romance touched with a little bit of cornish magic – you are perfectly settled with Ali McNamara. Her newest novel also enchants with lovely characters, an amazing cornish outdoors scenery and the little magic to make you want to stay in St. Felix forever.

 

3 – „The Red Garden“ von Alice Hoffman

14 Geschichten, die zusammengehören und die Geschichte eines Ortes erzählen, dessen Bewohner so vielfältig sind und deren Einzelgeschichten zusammengenommen und einzeln starke Momente enthalten – das ist „The Red Garden“ von Alice Hoffman. Die amerikanische Autorin entführt uns in die fiktive Stadt Blackwell, Massachusetts und zeigt in ihren Geschichten Liebe, Magie, Trauer und die Menschen, deren Leben Veränderungen erfahren. Alice Hoffman hat die Geschichten ursprünglich nicht als zusammenhängende Familiengeschichte geschrieben – umso schöner ist es, wenn man sich jetzt das Buch als Ganzes durchliest und so auch ein wenig die Arbeit würdigt, die die Autorin in die Geschichte rund um Hallie Brady und ihre Nachfahren gesteckt hat, die den Leser noch eine Weile nach dem Lesen begleiten werden.

Definitiv ein Buch, welches ich weiterempfehlen kann und von dem ich hoffe, dass es noch viele Leser findet.

 

3 – „The Red Garden“ by Alice Hoffman

14 stories, woven together and telling the story of a town, whose inhabitants are so different and the single stories told have so many strong moments that you never will forget – that is „The Red Garden“ by Alice Hoffman. The american author invites us into the fictional town Blackwell, Massachusetts and shows us in each story love, magic, loss – and invites us into the lives of people whose lives are forever changed. Alice Hoffman didn’t intent to write the stories as intertwined as they are now – but now reading them is more beautiful with that knowledge in mind. So when the stories unfold before your eyes while reading you can enjoy the work Alice Hoffman had put into this book and in the stories unfolding about Hallie Brady and her descendants. I can promise you that at least one story (if not every single one) will sit in your memory for a while after you finished reading. 

Definitely a book which I can highly recommend and which I hope will find lots of readers.

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Entdecken neuer Geschichten und Charaktere.

Have a wonderful time exploring new stories and welcoming characters in your life.

~ Ali McNamara: „Secrets and Seashells at Rainbow Bay“ ~

Nachdem ich letzten Sommer drei Bücher von Ali McNamara gelesen habe, die mir als Leser sehr gefallen haben, widmete ich mich nun einem gerade neu erschienenen Buch der Autorin: „Secrets and Seashells at Rainbow Bay“.

After having the pleasure of reading three books in a row by Ali McNamara – which I as a reader really loved and still love – I was very happy to dive into another book of her, which was recently published: „Secrets and Seashells at Rainbow Bay“.

Worum geht es?

Amelia und ihr Sohn Charlie haben es nicht leicht, nachdem Graham – Amelias Mann und Charlies Vater – sie verlassen hat. Sie mussten aus ihrem Haus ausziehen und Amelia arbeitet so hart sie kann, um Charlie und sich selbst durchzubringen, nachdem beide in eine günstigere Wohnsiedlung ziehen mussten. Doch Geld ist knapp und obwohl sie ein gutes Team sind, gibt es doch immer wieder harte Zeiten für die beiden. Dann bekommt sie – neben den obligatorischen Rechnungen – einen Brief, der Hoffnung verspricht…

Chesterford Castle sucht mit Hilfe eines Ahnenforschers nach den rechtmäßigen Erben, die das alte Schloss erben und bewirtschaften sollen. Da Amelias Mädchenname Chesterford ist, liegt diese Verbindung nahe…

Doch was halten die bereits im Schloss lebenden Bediensteten und die dort herumspukenden Geister von der neuen Besitzerin?

So what is this book all about?

Amelia and her son Charlie don’t live the easy life, after Graham – Amelias husband and father of Charlie – abandoned them. They had to move to a more low-cost flat and Amelia does her best to work as hard as she can to bring food to the table for her and Charlie. But money is tight and even though they are a good team, there are many times Amelia worries about their future. But then the postman brings – next to the normal bills – a letter that sounds like hope…

Chesterford Castle is looking for the rightful heir – with the help of genealogist BAlexander Benjamin. If he finds the rightful person, they are to live at the castle ground and operate Chesterford Castle, which is also open to the public. And – with Amelias maiden name being Chesterford, there is a light chance she might be the one for this job…

But what are the thoughts of the people already living there about the new heir? And what do the ghosts of former residents think about Amelia and Charlie being there?

Ali McNamara schreibt wunderbare Bücher – ich kann die englischsprachige Variante nur empfehlen!

Und das Beste? Ein neues Buch ist schon in Arbeit – der Titel: „Kate & Clara’s Curious Cornish Craft Shop“. Erscheinungsdatum: Sommer 2020 🙂

Ali McNamara is writing wonderful novels – and I can definitely recommend the english version with the really lovely covers!

And what is best? A new book is in the works – title: „Kate & Clara’s Curious Cornish Craft Shop“. Publishing Date: Summer 2020 🙂

***

Website Ali McNamara

Ali McNamara Twitter

Ali McNamara Instagram

~ Tag 1 und Tag 2 auf der Leipziger Buchmesse 2019 / Day 1 and Day 2 at Leipzig Book Fair 2019 ~

Note to my english speaking readers:

due to the short time frame this article will only be available in german language.

Should you be interested in an english translation, please contact me. Otherwise you can try to get the text translated with an online tool. Thank you for your understanding.


Willkommen zur Leipziger Buchmesse.

In diesem Jahr ohne Schnee oder Regen, sondern mit perfektem Frühlingswetter, dass zahlreiche Lese- und Buchliebhaber nicht nur in die Innenhallen der Neuen Messe in Leipzig lockt, sondern auch in die Außenbereiche zwischen und vor den Hallen.


Kurzbericht zu meinen Tagen 1 und 2:

Donnerstag hatte ich länger eingeplant, dann hatte ich noch einen spontanten Termin, der meine Planung hinfällig machte. Deshalb nur die obligatorische Freischaltung des Presseausweises, ein wenig Herumstöbern in Halle 1 und eine Lesung zum Thema Gesundheit/ Psyche, die mich sehr beeindruckt hat.

Gelesen hat Dominique de Marné aus ihrem Buch „Warum normal sein gar nicht so normal ist…und warum reden hilft“. Sie erhielt vor einiger Zeit die Diagnose „Borderline“ und in ihrem Buch erzählt sie von der Diagnose, der Krankheit selbst und von ihrem Umgang damit.

Die Lesung fand großen Anklang und da psychische Erkrankungen in unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken und teilweise zunehmend sind, ist es ein wichtiges Thema und Bücher wie diese helfen hoffentlich den Betroffenen selbst und deren Umfeld im längerfristigen Umgang.


Freitag sah es schon etwas anders aus:

Zwar habe ich ebenfalls einige Lesungen (2 Stück) entfallen lassen, da entweder schon zu viele Menschen am Leseort standen oder die Zeit nicht ausgereicht hätte, ordentlich durch die Gänge zu stöbern. Man muss ja auch mal Prioritäten setzen, oder?

Als erstes hörte ich einen Vortrag zum Thema „Rewilding“, was definitiv ein wichtiges Thema ist. Natur und Umwelt und die mögliche Renaturierung von Lebensräumen, die durch den menschlichen Einfluss stark beeinträchtigt wurden. Man hat gemerkt, dass es ein Vortrag einer Wissenschaftlerin war, allerdings war das Themengebiet interessant – und so ein Vortrag ist ja nicht mit einer normalen Lesung zu vergleichen. Alle Erwartungen, die ich im Vorfeld and den Vortrag hatte, wurden erfüllt und zum Abschluss gab es noch ein kleines Stück Schokolade – was will Frau denn mehr?

***

Dann kam das Highlight meines Tages: die Lesung von Akram El-Bahay zu seinem neuesten Buch „Herzenmacher“.

Wie üblich war es wieder sehr schön, dem Autor beim Lesen zuzuhören und zu spüren, wie die Figuren zum hörbaren Leben erwachten.

Natürlich hab ich mir auch noch meine Exemplare von „Bücherkönig“ und „Herzenmacher“ signieren lassen. Was mich besonders gefreut hat, war, dass Akram El-Bahay mich wiedererkannt hat und natürlich zum jeweiligen Buch passende Worte für seine Signatur parat hatte.


Daneben habe ich  noch einiges mit nach Hause genommen, seien es gekaufte Exemplare von interessanten Büchern, Leseproben, Postkarten von Büchern oder dekorative Postkarten von Tushita.

Aber schaut selbst:

Und, wie waren eure ersten Messetage?

Was habt ihr von der Messe bis jetzt mitgenommen?

Was war euer Highlight?

~ Wenn ein Esel dein Leben verändert / When a donkey changes your life ~

Hinweis an meine deutschsprachigen Leser: Da dies ein englischsprachiges Buch ist, erscheinen die Zitate auch nur in englischer Sprache.

~~~

Es gibt viele Bücher, die Menschen helfen sollen: Selbsthilfebücher, Motivationsbücher, Inspirationsbücher. Außerdem gibt es dann ja noch die Hörbuchvarianten dazu und diverse Kurse, die motivieren, ausgleichen und stabilisieren sollen.

Am hilfreichsten bei kleinen Unstimmigkeiten im eigenen Leben, im Leben mit sich selber fand ich schon immer Bücher und Geschichten, in denen die Beziehung zwischen Mensch und Tier im Mittelpunkt steht – und wo eben dieses Tier dem Menschen auf unterschiedliche Weisen geholfen hat.

Ein solches Buch, welches man gern liest und dessen Geschichte verbunden ist mit hilfreichen, aber nicht aufdringlich wirkenden Motivationsmomenten, ist „Flash“.

There are a lot of books out there that are supposed to help people: self-helping books, motivational books, inspirational books. And there are for sure the audio-book-versions of these books and different courses that should help you stay motivated and help you stabilize yourself in difficult times of life.

The most helpful thing for me in different times – where one feels sometimes lost or not motivated to be positive enough in life – have always been books and stories about the interaction and positive change that people have when living together with animals, and where the animal helps change the story of the human in different positive ways.

A wonderful example of those books, that you just like to read and get lost in it and think about positive motivation – but which is not forcefully telling you to „be positive“ or „be strong“ – is a nice book about a donkey, who changed a family’s life for the best. Its title: „Flash“.

Was würdet ihr machen, wenn in eurer Auffahrt plötzlich ein Esel steht?

What would you do when you find a donkey in your driveway?

Rachel und ihr Mann Tom haben ein eigenes Business gestartet, aus dem Hobby einen Beruf gemacht und eine Weile lief auch alles ganz gut. Doch trotzdem plagen beide die gleichen Gedanken, die wohl jeder Kleinunternehmer hat. Fast jede freie Minute plagen die beiden Gedanken wie: Wie bezahle ich die Rechnungen, wie bezahle ich Zahnbehandlungen für die Kinder, wie kann man das vorhandene Essen noch etwas interessanter machen, bis die nächsten Zahlungen eingehen?

Rachel und Tom befinden sich in der Tretmühle aus Arbeit, Arbeit, Arbeit – und sie plagen Geldsorgen.

Rachel and her husband Tom have founded a business of their own, turning a hobby into their occupation and for a while that went well. But nevertheless both of them have to face questions that everyone faces when the money sits tight. Nearly every free minute there are thoughts like: how do I pay the bills, how do I pay dental work for the children, how can I make the meals more appealing until the next paycheck comes in?

They are trapped in a life consisting of work, work, work – and they have to worry about their money.

Nachdem sie den Esel am Abend unter einigen Schwierigkeiten für die Nacht untergebracht hatten – was ganze drei Stunden in Anspruch nahm – waren beide in Begleitung ihrer Kinder, als sie am nächsten Morgen nach dem Esel sahen. Und was sie sahen, war nicht erfreulich:

After moving the donkey into the barn enclosure for the night – which took three hours – both of them and their children were going to give the donkey a closer look. And they were pretty moved by what they saw:

„By the light of the day, Tom and I, along with Meghan and Grayson, gathered in the pasture to take a good look at our unwilling guest.

He was a mess.

Mud and scabs caked his shaggy winter hair into an ugly, matted coat. Fresh gashes from barbed wire fences seemed to be everywhere, from head to hoof, oozing and bleeding. The scratches crisscrossed his face and legs, with a four-inch slice that went deep into the flesh of his barrel chest. The wounds needed immediate attention, so we cleaned and dressed them with ointment as the donkey trembled inside our three-sided barn.

Although it seemed as if he knew our efforts were meant to help him, he allowed only brief touches before skittishly moving just beyond our reach. His lips quivered, and his tail swished nervously. We moved in slow motion, using hushed voices as we worked.

‚It’s okay, donkey. You’re okay‘, we reassured him. What else had he experienced before his sudden arrival here? We wondered aloud about his past.“

(Flash, page 8/9)

Die Familie beschließt, den Esel vorerst zu behalten und langsam scheint auch der Esel zu merken, dass er diesen Menschen vertrauen kann.

The family decides to keep the donkey and take care of him and slowly the donkey also decides that he can trust this family.

„‚You’re safe now.‘

A little closer still… until his tentative nostrils touched her knees.

‚It’s allright.‘

[…] Finally, he closed his eyes and took one last step, resting his giant head in her lap with a deep donkey sigh. Meghan’s hand came up and gently stroked his face and ears. She scratched his neck and whispered softly to him. His lower lip sagged sleepily as he relaxed for the first time since his arrival.“

(Flash, page 11)

Der Esel bekommt auch endlich einen Namen: Flash. Und mit den Überlegungen, die zu dem Namen führten, beginnt auch der Heilungsprozess von Rachel. Sie beginnt, dem ständigen Arbeitsdruck und der Finanzangst etwas entgegenzusetzen – und bemüht sich verstärkt, mit der unauffälligen Hilfe von Flash, ihre Spiritualität und ihre Positivität wieder neu zu entdecken.

Finally the donkey gets a name: Flash. And with the thoughts that accompany the search for the name comes the time for spiritual healing for Rachel. She begins to find something else in her life to keep her going except work and financial worries – and follows the path, with the help of Flash, that leads to new positivity and new found spiritual peace.

Durch die unauffällige Hilfe von Flash, durch die täglichen Begebenheiten, die sie bei ihm beobachtet, findet sie Inspiration für ihr eigenes Leben und diese positiven Eindrücke und Hinweise finden sich im ganzen Buch wieder.

Dabei geht es nicht nur um die Frage des Namens und was die Eigensicht für das eigene Leben bedeutet, sondern auch um Fragen der Zugehörigkeit (horses or cows), Freundschaft, dass man eigene Leidenschaften leben sollte, dass im Leben Authentizität wichtig ist und Veränderungen nicht immer schlecht sind.

Rachel verbindet in den einzelnen Kapiteln wunderbar die Lebensgeschichten von Flash mit motivierenden „Ansprachen“, die allerdings nie aufgezwungen wirken und nie überanstrengend sind, sondern von der Liebe sprechen, die Rachel wieder zum positiven Leben gefunden hat und von der Liebe, die sie für ihre gesamte erweiterte Familie empfindet.

With the unremarkable help of Flash and the daily little things she is observing every day in their life with him Rachel finds inspiration for her own life and you as a reader can find these moments and little nudgings throughout the book.

And it’s not only the question of the name and what’s important when you look at yourself and your life, but also it is a story about questions regarding where you belong to (horses or cows), about friendship, that you should live out your passions, that it is really important to be authentic and that changes are not necessarily a bad thing.

Rachel has the ability to inweave the life lessons taught by Flash with motivational words (also inspired by the Bible) that never once felt forced while reading, but are telling the reader about the love Rachel has found again for a positive life and the love she has for her whole family.

„Ephesians 4:2 says this:

‚Always be humble and gentle. Be patient with each other, making allowance for each other’s faults because of your love. We are imperfect creatures, all of us. What a shame to waste our time on trivial differences and self-made rules rather than savoring forgiveness and love and enjoying the richness they bring.'“

(Flash, page 195)

Definitiv eine Lese-Empfehlung!

Auf deutsch ist das Buch übrigens 2018 erschienen unter dem Titel „Das Glück hat lange Ohren“.

Ihr könnt mehr über Rachel und Flash erfahren: hier und hier und hier.

Außerdem hat die Familie noch einen weiteren Esel aufgenommen – Henry. Und auch zu ihm gibt es seit kurzem ein Buch.

Definitely a reading recommendation!

You can find information about Rachel and Flash: here und here und here.

Also there is a another donkey in town: Rachel and her family have a new family member called Henry. And recently the second book about this little one was published.

~ Buchempfehlungen / Recommendations on books to read ~

Auch wenn man derzeit gerade mit einem Buch beschäftigt ist und sich in dessen Weiten vergraben hat, schaut man doch ab und zu nach interessanten Titeln, die sich als weiteres Buch auf der Leseliste gut machen würden. Dies sind meine Titel, die ich in die nähere Auswahl genommen habe:

Einige von ihnen sind noch nicht erschienen, alle sind sie englischsprachig und alle faszinieren sie mich auf gleiche Weise.

 

Even if you are reading a wonderful book right now and are too buried in its story and details and interesting characters, you also tend to look for more books that would fit your to-read-list. These are my book titles which are on the list right now:

Some of them haven’t been published now, all are written in english and all are fascinating in the same way.

 

  •  Jeff Guinn: „The Road to Jonestown“
  • Dave Goulson: „The Garden Jungle“
  • Lucy Worsley: „Jane Austen at Home“ / „Queen Victoria“
  • Stacey Halls: „The Familiars“
  • Bridget Collins: „The Binding“
  • Stuart Turton: „The seven deaths of Evelyn Hardcastle“
  • Diane Setterfield: „Once upon a River“
  • Sara Collins: „The confessions of Frannie Langton“

 

Welche Bücher habt ihr so auf eurer Liste?

What kind of books do you have on your to-read-list?