Emily Gunnis: „The Girl in the Letter“

This short article will only be in english language. The german version of this book is available, titled „Das Haus der Verlassenen“.

***

This book  in its english version followed my thoughts a long time. I don’t recall exactly when I have seen it first, but it was kind of haunting. Then the german version got my eye in a bookstore, but not the way the english one was at my thoughts – even though the cover design was the same.

So – after some more re-thinking I went and ordered „The Girl in the Letter“ – for I love stories that have actions in different times (here it is 1956 and 2017) and the characters seemed to be written quite well.

And then it arrived…

The storyline set in 1956 evolves around a girl named Ivy Jenkins, who got pregnant and is now facing a hard time in St. Margaret’s, a home for unmarried pregnant women. She was forced to go there by her „step-dad“, as you could call him. Her real dad died during the war and her mother is too emotionally paralysed to step up for her daughter. So Ivy is sent away – and from this moment on she lives in pure horror, for the „home“ is nothing more than a workplace with no one to really care for the young women and their children.

„Tuesday 5 March 1957

Ivy lay in the dark, staring up at the beamed ceiling, listening to the young girl in the next bed crying quietly. The dormitory was bitterly cold. Every girl lay on their side, curled up in a ball, trying to stay warm. The locked window next to Ivy’s bed had no curtains, and the moon cast a beam on the poor girl beside her. She was so young, she looked like she still belonged in school. She’d had puppy fat when she had first arrived, and a colour on her cheeks, but now her collarbone jutted out from under her overalls and her pale skin pulled at her haunted eyes, from which tears were now falling.“

(Emily Gunnis, The girl in the Letter, page 202)

 

In 2017 a young journalist named Samantha struggles with her life. She is currently living with her grandmother and her own daughter while being estranged from the childs father. Her own mother died some time ago and she is kind of unhappy with her work situation, having to rely too much on her Nana for taking care of her daughter.

„The lift was broken again. Sam climbed the steps of the Whitehawk Estate stairwell two at a time and let herself into Nana’s flat where she and Emma were staying after storming out during a particularly bad row with Ben two months before. […] ‚I am sorry again for working late and you having to look after Emma, and missing your birthday and having to stay with you…I’m just sorry for being born, basically.‘ – ‚Well, I am not, I’d be lost without you.‘ Nana kissed both Sam and Emma, then disappeared down the corridor.“

(Emily Gunnis, The Girl in the Letter, page 24/30)

 

Then Samanthas grandmother gives her some letters she has found and Sam takes time out of her job to get to know more about that girl named Ivy that wrote these letters –  and soon she wants to find out more about why she was taken to St. Margarets and why no one of her family helped her.

Sam soon discovers things that also have something to do with her own life – more than she realises at first.

She is about to uncover murderous secrets and untold family history that will change her view of family forever…

 

„The Girl in the Letter“ is definitely a page-turner and a good book to read.

If you love secrets and mysteries wrapped in a story spanning over different times – this book is just right for you.

***

And – Emily Gunnis has already published another novel: „The lost Child“, which is also set in different times (1960 & 2014) and has – just like „The Girl in the Letter“ – a lot to do with family history.

~ Ali McNamara: „Secrets and Seashells at Rainbow Bay“ ~

Nachdem ich letzten Sommer drei Bücher von Ali McNamara gelesen habe, die mir als Leser sehr gefallen haben, widmete ich mich nun einem gerade neu erschienenen Buch der Autorin: „Secrets and Seashells at Rainbow Bay“.

After having the pleasure of reading three books in a row by Ali McNamara – which I as a reader really loved and still love – I was very happy to dive into another book of her, which was recently published: „Secrets and Seashells at Rainbow Bay“.

Worum geht es?

Amelia und ihr Sohn Charlie haben es nicht leicht, nachdem Graham – Amelias Mann und Charlies Vater – sie verlassen hat. Sie mussten aus ihrem Haus ausziehen und Amelia arbeitet so hart sie kann, um Charlie und sich selbst durchzubringen, nachdem beide in eine günstigere Wohnsiedlung ziehen mussten. Doch Geld ist knapp und obwohl sie ein gutes Team sind, gibt es doch immer wieder harte Zeiten für die beiden. Dann bekommt sie – neben den obligatorischen Rechnungen – einen Brief, der Hoffnung verspricht…

Chesterford Castle sucht mit Hilfe eines Ahnenforschers nach den rechtmäßigen Erben, die das alte Schloss erben und bewirtschaften sollen. Da Amelias Mädchenname Chesterford ist, liegt diese Verbindung nahe…

Doch was halten die bereits im Schloss lebenden Bediensteten und die dort herumspukenden Geister von der neuen Besitzerin?

So what is this book all about?

Amelia and her son Charlie don’t live the easy life, after Graham – Amelias husband and father of Charlie – abandoned them. They had to move to a more low-cost flat and Amelia does her best to work as hard as she can to bring food to the table for her and Charlie. But money is tight and even though they are a good team, there are many times Amelia worries about their future. But then the postman brings – next to the normal bills – a letter that sounds like hope…

Chesterford Castle is looking for the rightful heir – with the help of genealogist BAlexander Benjamin. If he finds the rightful person, they are to live at the castle ground and operate Chesterford Castle, which is also open to the public. And – with Amelias maiden name being Chesterford, there is a light chance she might be the one for this job…

But what are the thoughts of the people already living there about the new heir? And what do the ghosts of former residents think about Amelia and Charlie being there?

Ali McNamara schreibt wunderbare Bücher – ich kann die englischsprachige Variante nur empfehlen!

Und das Beste? Ein neues Buch ist schon in Arbeit – der Titel: „Kate & Clara’s Curious Cornish Craft Shop“. Erscheinungsdatum: Sommer 2020 🙂

Ali McNamara is writing wonderful novels – and I can definitely recommend the english version with the really lovely covers!

And what is best? A new book is in the works – title: „Kate & Clara’s Curious Cornish Craft Shop“. Publishing Date: Summer 2020 🙂

***

Website Ali McNamara

Ali McNamara Twitter

Ali McNamara Instagram

~ Ein Neuanfang mit Papageientaucher und Bäckerei / A new beginning with a puffin and a bakery ~

* Note for my english speaking readers: this article will only be in german language. Should you be interested in the content and the quotes, you are free to contact me. *

 

„Wenn man sein Herz an einen Ort verliert,

dann trägt man ihn eben immer in sich.“

(Jenny Colgan: Die kleine Bäckerei am Strandweg, Seite 10)

Bücher, in denen Tiere und besondere Orte eine Rolle spielen, sind immer ein Leseerlebnis wert – und Jenny Colgan hat mit ihrer Romanheldin Polly und ihrem Sidekick – Papageientaucher Neil – eine wundervolle und sommerlich leichte Lektüre geschaffen.

„Die kleine Bäckerei am Strandweg“ erzählt von Pollys Versuch, ein gescheitertes Geschäft und eine gescheiterte Beziehung hinter sich zu lassen und noch einmal komplett neu anzufangen. Und das ausgerechnet in einer kleinen Hafenstadt namens Mount Polbearne.

Mount Polbearne, eine Gezeiteninsel, hat alles, vovor Pollys Freundin Kerensa sie warnt, was Polly aber genau in diesem Moment für sich selbst braucht:

„Allerdings, Mount Polbearne wirkte durchgepustet und irgendwie zerzaust. Die Wellen waren ziemlich hoch, und es kam ihnen unwahrscheinlich vor, dass dieser Ort, wie es das Schild behauptete, in zwanzig Minuten über die Straße erreichbar sein würde.

Die Insel erschien ihnen wie ein vergessenes Relikt. Umso mehr, wenn man auf die Kirchenruine oberhalb der kaum zu erkennenden Straßen blickte.“

(Jenny Colgan, Die kleine Bäckerei am Strandweg, S. 33)

Polly ignoriert die Einwände ihrer Freundin, zieht nach Mount Polbearne in eine kleine Wohnung über einer alten Bäckerei und beginnt, sich einzuleben. Dabei lernt sie die unterschiedlichsten Charaktere kennen, die ihr langsam aber sicher ans Herz wachsen – wie z.B. die Fischer der Gegend, die ihrer Arbeit in einem Boot namens Trochilus nachgehen.

Die junge Frau durchkämpft ihre ersten Tage in der neuen Umgebung, als sie mitten in der Nacht durch ein Geräusch aufschreckt:

„[…] Dann hörte sie plötzlich einen Knall und einen Schrei. […] Sie stieß einen Fluch aus, als sie die Uhrzeit sah: erst 2 Uhr dreißig, es war noch mitten in der Nacht. […] beim nächsten Mal klang der Schrei sogar noch näher. […] Ihr Herz schlug so heftig, als wollte es ihr aus der Brust springen. […] Da war so ein wimmerndes Geräusch.“

(Jenny Colgan: Die kleine Bäckerei am Strandweg, S. 68/69)

Polly’s Schreck in der Nacht entpuppt sich als junger Papageientaucher, der sich bei dem missglückten Flugmanöver den Flügel gebrochen hatte. Polly versorgt ihn und ahnt noch nicht, dass dieser kleine Vogel länger bei ihr leben wird…

Doch der Vogel – Polly gibt ihm später den Namen Neil – ist nicht der einzige, der Pollys Leben bereichert und die Geschichte von Jenny Colgan lesenswert macht. Unter anderem freundet Polly sich mit Huckle an, einem Amerikaner, der mehr oder weniger durch Zufall in diesem Teil Englands gelandet ist und sozusagen Freizeit-Imker ist.

***

„Die kleine Bäckerei am Strandweg“ ist der erste Teil einer Trilogie und gespickt mit interessanten Charakteren, lustigen und traurigen Begebenheiten und natürlich aufmunternden Aktivitäten von Neil, die auch jedem noch so stoischen Leser ein Schmunzeln entlocken.

***

Im zweiten Buch von Jenny Colgans Romanen rund um Polly, Neil und Mount Polbearne dreht sich erneut alles um die junge Frau, die nun mit großem Erfolg ihre Bäckerei betreibt, aber schon bald in berufliche Bedrängnis gerät, als ihre Vermieterin unerwartet verstirbt.

Polly wird mehr oder weniger aus der Bäckerei „geschmissen“ und muss für sich und ihre Backkünste erneut einen neuen Weg finden.

Die Lösung: ein Foodtruck namens Nan.

Die Herausforderung: der Nachfolgebesitzer der Bäckerei im Ort, der Polly’s Ideen und ihren Backkünsten endgültig die Luft abdrehen will.

Und dann gibt es noch so das ein oder andere Problem mit Neil.

„Selinas Kater erwischte Neil mit dem ersten Pfotenschlag und schleuderte ihn zu Boden. Während der Papageientaucher hysterisch flatterte und piepte, zog ihm der Kater die Krallen über den Bauch, bis Neil schließlich zu kreischen begann. […] Neil versuchte wegzuflattern, blutete aber und schien gar nicht zu verstehen, warum er nicht fliegen konnte. […]“

(Jenny Colgan: Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg, S. 145/146)

* Wird Neil diese Begegnung überleben?

* Wie wird Polly ihr Leben neu ordnen?

***

Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es in Jenny Colgan’s Romanen rund um die kleine Bäckerei am Strandweg.

Die Bücher leben von interessanten Charakteren, Wortwitz und lebendigen Dialogen.

Da kann das Kopfkino beruhigt mitlaufen 🙂

~ Verlosung / Books to win ~

Eine Weile ist es schon her seit meiner letzten Verlosung und nun biete ich gleich 3 Bücher für vielfältige Geschmäcker an:

It has been a while since I last offered books but now there are 3 of them for various readers:

3 auf einen Streich... / 3 to win...
3 auf einen Streich… / 3 to win…

Zwei deutschsprachige Bücher und eins für die Liebhaber der englischen Sprache.

Mit den Büchern von Emma Donoghue, Richard Paul Evans und Nora Roberts habt ihr einbe Palette von Inhalten, über die ihr euch hermachen könnt 🙂

Empfehlen kann ich alle drei 🙂

Two books in german and one in english – and there’s definitely something for everyone.

I can highly recommend all three of them for Emma Donoghue, Richard Paul Evans and Nora Roberts are good to read and definitely something to enjoy 🙂

Worum geht es in den Büchern? Hier könnt ihr einen Blick auf die Rückseite werfen:

... Room...
… Room…
...Für alle Zeit...
…Für alle Zeit…
... Lilien im Sommerwind...
… Lilien im Sommerwind…

Wie könnt ihr teilnehmen?

Schreibt mir in einem Kommentar, welches Buch ihr gern hättet – und natürlich warum!

Bitte schreibt ebenfalls, was ihr euch von dem Buch versprecht 🙂

How can you enter to win?

Tell me in the comment section which book you would like to have – and why?

Please also tell me, what you are looking for in this book 🙂

 

Bitte schreibt mir bis 07. August und ich werde dann unter den Einsendungen die Gewinner auswählen!

Please write me your comment until August 07th – and then I will choose the winners!