Gesucht…und gefunden…

Es ist ja immer wieder interessant, was man so alles findet, wenn man seinen Namen googelt.

Nun habe ich gestern mal meinen Blognamen in die bekannte Suchmaschine eingegeben und bin mit Einträgen auf fünf Google-Seiten vertreten.

Gar nicht mal so schlecht, wenn man bedenkt, dass booksandmore81 ein zwar stetig wachsender, aber doch noch kleiner privater Blog ist.

 

Das kam bei der Suche raus:

Ich hatte eine Rezension zu „Wege der Freundschaft“ geschrieben und der LUQS-Verlag hat meinen Artikel auf seiner Seite verlinkt.

***

Über Stefan Kiesbyes „Hemmersmoor“ habe ich ebenfalls einen Artikel verfasst. Dieser wurde gut aufgenommen und auf der offiziellen Seite ebenfalls mit einem Backlink gewürdigt.

***

Marion Schreiner, Autorin von „Vielleicht gab es keine Schuld“ hat mich ebenfalls auf ihrer Seite verlinkt. Dafür hatte ich  mich schon in meiner Rezension zu ihrem Buch bedankt.

***

Mein erstes Rezensionsexemplar erhielt ich vom Verlag „Der Neue Morgen“. Hierbei handelte es sich um ein kleines, aber feines Büchlein über London. Geschrieben von Frank Rüdiger, seines Zeichens Fotograf und Autor.

Auch meine Ausführungen über dieses Werk wurden gewürdigt.

***

Sogar eine Filmrezension fand einen Trackback. Über „Lotta und die frohe Zukunft“ habe ich einen Artikel verfasst und ein Zitat von einer Seite eingebaut. Also hat mir klatsch-tratsch.de auch einen Backlink gegeben.