~ „Grimms Monster“ – ein magisches Buch, ein männlicher Cinderella – und Monster ~

~ Note for my english readers: this article will only be published in german language. If you are interested in details, please contact me. Thank you ~

Nachdem ich so begeistert vom Manga „Eine fröhliche Familie“ war, dauerte es nicht lange, bis ich mich einem weiteren Manga widmete, dessen Inhalt mir interessant erschien: „Grimms Monster“.

Der Anfang war recht nett und die Charaktere – allen voran die männliche Variante von Cinderella – schienen eine gute Geschichte erzählen zu wollen.

In „Grimms Monster“ treffen wir im ersten Teil nicht nur auf Cinderella – der natürlich wie die originale Grimm’sche Märchenfigur auch eine Vorliebe für Putzen und Sauberkeit hat, sondern auch auf andere Märchenfiguren, die allerdings in dieser Varianten nichts gutes im Sinn haben. So versteht sich z.B. Schneewittchen hervorragend auf den Umgang mit und die Anwendung von Giften…

Und auch die grafische Gestaltung ist überwiegend zufriedenstellend und interessant.

Auch das Ende des ersten Bandes verspricht eine interessante Fortsetzung…

Dennoch hat mich die Geschichte nicht 100% überzeugt.

Für eine kurzweilige Unterhaltung jedoch ist „Grimms Monster“ genau richtig.

Allerdings kann ich jedem Liebhaber von Märchen nur die Bücher der Reihe „The Land of Stories“ von Chris Colfer empfehlen. In diesen Geschichten rund um Alex und Connor Bailey werden die Leser und Liebhaber von Märchenfiguren mehr Interessantes entdecken als in dem Manga von Ayumi Kanou.

Advertisements
Veröffentlicht unter Books/ Bücher, Erlebtes | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

~ Miss Daisy, eine Leiche… und der erste Advent/ Miss Daisy, a dead body… and the first advent ~

Note to my english-speaking readers: the quotes of the book will be only in german language. If you are interested in the english versions – I highly recommend reading the book 🙂

***

Zunächst möchte ich meinen Lesern einen wunderschönen und geruhsamen ersten Advent wünschen.

Weihnachten ist nun nicht mehr allzu weit entfernt und  die kalte Jahreszeit macht es noch verlockender, sich mit einer Decke, einem heißen Getränk und einem guten Buch gemütlich zu machen und das Wochenende zu genießen.

First I would like to send  wonderful first Advent greetings to my readers and wish you a lovely pre-christmas time.

Since christmas isn’t that far away its a wonderful thing to use the cold season to grab something warm to drink, a good book and get cozy with a warm blanket to spend the weekend reading and relaxing.

Mein Tipp für Freunde von guten englischen Kriminalgeschichten, interessanten Charakteren und Kurzweil beim Lesen: die Romane rund um Miss Daisy.

Der erste Roman aus der Reihe von Autorin Carola Dunn um die britische Lady Daisy Dalrymple, „Miss Daisy und der Tote auf dem Eis“ (im englischen Original: Death at Wentwater Court), spielt im Jahr 1923 als Daisy ihre Arbeit als Journalistin beginnt und ist ein gutes Buch für den Einstieg in die Serie.

I recommend – if you are a fan of nice english crime stories, interesting characters and fun while reading – the stories of Miss Daisy.

The first book in the series by Carola Dunn of the adventures of Lady Daisy Dalrymple is called „Death at Wentwater Court“ and is set in 1923, where Daisy starts her work as a journalist and is a good starting point for her adventures.

Alles fängt so gut an – Daisy Dalrymple hat den Auftrag bekommen, für „Town and Country“ einen Artikel über Wentwater Court zu schreiben – inklusive Geschichte des Anwesens, Informationen zu den Bewohnern und Fotografien.

Everything starts so well for Daisy – she has a whole article to write for „Town and Country“ – including information about history and people of Wentwater Court and with some photographs to take.

So Daisy travels to the estate, starts her research, is taking the first photographs – and then she – along with others finds a dead body…

So kommt Daisy also auf dem Anwesen an, beginnt ihre Recherchen, macht erste Fotos – und stößt dann – gemeinsam mit einigen Bewohnern und Gästen des Hauses – auf einen Toten:

„Laute Schreie zerrissen den friedvollen Morgen, und Daisy raste den Uferpfad entlang zur Brücke. Vorsichtig trat sie auf das Eis und befand sich schon unter der steinernen Brücke, als sie entdeckte, was James und Fernella so plötzlich hatte innehalten lassen.

Im Schatten war das Eis gebrochen, und in dem tintenschwarzen Wasser lag ein Mann, das Gesicht nach unten.“

(S. 52, Taschenbuchausgabe)

Da ein Mitarbeiter von Scotland Yard, Detective Alec Fletcher, bereits in der Gegend zu tun hat und als sehr diskret gilt, wird er auch gleich für die Ermittlungen hinzugezogen – schließlich muss geklärt werden: war es ein Unfall oder Mord?

Since a detective of Scotland Yard is working in the area and seems to be very discreet, he – named Alec Fletcher – is asked to work at this case and solve the question: accident or murder?

***

Wenn auch ihr das Rätsel um den Toten auf dem Eis lösen wollt – oder zumindest das wunderbare Kopfkino beim Lesen mitverfolgen möchtet, kann ich euch „Miss Daisy und der Tote auf dem Eis“ nur ans Herz legen.

If you want to solve the riddle of the dead body on the ice – or just enjoy the film going on in your mind while reading – I highly recommend reading „Death at Wentwater Court“.

(Im Aufbau-Verlag sind übrigens noch weitere Romane aus der Reihe erschienen – oder werden erscheinen.)

Veröffentlicht unter Books/ Bücher, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

~ Hooten and the Lady ~

Wenn man derzeit eine Serie sucht, die ins Abenteuergenre fällt, dann sucht man lange. Science-Fiction, Fantasy und andere Genre sind weit mehr vertreten als die klassische Abenteuerserie, in der es nicht nur um knallharte Action geht.

Eine kürzliche Entdeckung – die aber leider nur eine Staffel währt – ist eine Serie namens „Hooten and the Lady“, die derzeit Freitags bzw. Samstag Nachmittag auf ZDFneo läuft.

If you are looking for a series which is not just the common Science-Fiction, Fantasy or other genres, but „normal“ adventure series – you can search for a long time. At least if you are looking for a series with some content and not just hard action.

Recently I discovered a lovely series called „Hooten and the Lady“ which currently airs on friday nights and saturday afternoons on german tv channel ZDFneo.

Diese Abenteuerserie dreht sich um einen Abenteurer, Hooten, der einige Tiefschläge aus seiner Vergangenheit zu bewältigen hat, und um Lady Alexandra Spencer-Parker, die sich gern auf die Jagd macht, um verschollene Artefakte für das Britische Museum zu besorgen.

This lovely adventure-series is about a man called Hooten, who had some bad times to recover from and is always looking for money. Then he meets Lady Alexandra Spencer-Parker, who is looking for famous things to add to the British Museum she is working in.

Ihre nicht ganz ungefährlichen Reisen führen sie nicht nur in den Dschungel, sondern auch nach Rom, Alexandria, in den Himalaya und andere Gegenden. Dabei geht es nicht nur ein Mal um Leben oder Tod…

Their not so hazard-free adventures get them to not only to the rainforest, but also to places like Rome, Alexandria, to the Himalayas and to other places. Upon arrival there it is likely to be a game of life and death…

Diese Serie ist den ein oder anderen Blick wert – und leider wird es mehr auch nicht geben, denn „Hooten and the Lady“ wurde nicht für eine zweite Staffel verlängert.

This series is worth one look or the other – and sadly there won’t be more than that – sadly „Hooten and the Lady“ didn’t get renewed for a second season.

***

Also – wagt den Schritt in die Abenteuer von Hooten und Lady Alex und lasst euch aus dem Alltag entführen.

So – be curious and step into the adventures with Hooten and Lady Alex and get lost for a moment in time in this lovely series.

Veröffentlicht unter Erlebtes, Series/ Serie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

~ „Eine fröhliche Familie“: Manga, Anime und Realfilm“ ~

Note for my english speaking readers: This article will only be published in german. If you are interested in getting a translation, please contact me. Thank You!

Louisa May Alcott hat mit ihren Geschichten rund um die Familie March nicht nur ihren Schwestern ein Denkmal gesetzt, sondern auch eine Geschichte geschaffen, die warmherzig ist, zum Nachdenken anregt und sowohl als Manga, Anime oder Realfilm wundervolle Umsetzung gefunden hat.

Nun ist auch die Geschichte von Meg, Jo, Beth und Amy in Mangaformat bei mir zu Hause und sie nimmt wunderbar einzelne Episoden der Geschichte heraus und setzt diese zeichnerisch sehr gut um. Dankbarerweise erinnert die grafische Gestaltung sehr an den Anime mit dem Titel „Eine fröhliche Familie“, den ich – damals und heute – sehr liebe und einfach nur jedem empfehlen kann, der ihn noch nicht kennt. (Auf Watchbox kann man sich den Klassiker online ansehen.)

Übrigens ist auch die Fortsetzung unter dem Titel „Missis Jo und ihre fröhliche Familie“ ein kleiner Schatz in der riesigen Anime-Welt.

Nun kann man zu Animes und Mangas sagen was man will – ein Klassiker ist und bleibt „Eine fröhliche Familie“ – und somit ein Teil der Literaturgeschichte.

Und mit diesen liebevollen Umsetzungen – ob grafisch oder als Anime oder Realfilm – kann man die Geschichte nur in sein Leben lassen, sich inspirieren lassen – und vielleicht etwas für das eigene Leben mitnehmen.

***

Ich möchte hier nicht mit der großen „erhobener Finger“-Keule herumschwenken, aber angesichts der vielen Probleme, die auf dieser Welt existieren, wäre ein bisschen mehr Demut und Bescheidenheit in vielen Lebensbereichen eine gute Entscheidung.

Nicht immer: höher, schneller, weiter – sondern eher: positivere Gedanken und Taten, mehr (Mit-)Gefühl und mehr Wärme in kälteren Tagen.

Wer übrigens mehr auf Realfilme steht, dem kann ich die Verfilmung „Betty und ihre Schwestern“ aus dem Jahr 1994 empfehlen – ausgezeichnet besetzt mit hochkarätigen Schauspielern wie Susan Sarandon, Winona Ryder, Kirsten Dunst, Gabriel Byrne, Claire Danes und Christian Bale.

Aber – egal ob Realverfilmung, Anime oder Manga – die Geschichte um Jo, Meg, Beth und Amy ist – mit all ihren Höhen und Tiefen – es wert, dass man zumindest einen Blick auf sie wirft – und sie einen vielleicht für den Rest des Lebens im Herzen begleitet.

Veröffentlicht unter Books/ Bücher, Erlebtes | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 5 Kommentare

~ Manga-Mitbringsel aus Berlin ~

Eigentlich bin ich nicht sooo der Riesenfan von Mangas/ Graphic Novels – ich lese sie gerne, bin aber nicht „süchtig“ danach, um es mal so zu formulieren. Es kommt auch sehr auf die Geschichte an. Da die meisten Mangas Fortsetzungsgeschichten sind, kommen die für mich eigentlich sowieso nicht in Frage.

Normally I am not the biggest fan of Mangas/ Graphic Novels – I like to read them, but am not obsessed about them. It really also depends on the storylines. So with most of the Mangas being to-be-continued-stories – they normally don’t fit with my reading habits.

Nun war ich letztens auf einem Short-Trip in Berlin und hab im J-Store doch noch etwas zum Mitnehmen gefunden, obwohl ich eigentlich nur gucken wollte.

So when I lately was on a short trip in Berlin I spent a little time at J-Store and found something that had to leave with me – although my intention was to only take a look around…

Diese Bücher haben mich begleitet und werden demnächst gelesen und besprochen 🙂

So here are the books that I took home with me – will read them and later tell you about it 🙂

IMG_20171029_171358

Was haltet ihr von meiner Auswahl? Wär da was für euch dabei?

What do you think of my selection? Is there something interesting for you?

 

Veröffentlicht unter Books/ Bücher, Erlebtes, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Das Tagebuch der Anne Frank – Graphic Diary“

Wer sich noch ein wenig mehr mit Anne Frank und ihrem kurzen Leben auseinandersetzen möchte, kann dies in dieser Graphic Novel tun. Geschichte darf nie vergessen werden!

AstroLibrium

Das Tagebuch der Anne Frank – Graphic Diary

„O ja, ich will nicht umsonst gelebt haben wie die meisten Menschen. Ich will den Menschen, die um mich herum leben und mich doch nicht kennen, Freude und Nutzen bringen. Ich will fortleben, auch nach meinem Tod.“ –

Anne Frank – Tagebucheintrag, 5. April 1944

Ach Anne, mehr als 70 Jahre sind vergangen, seit Du diese Zeilen in Dein Tagebuch geschrieben hast. Jahre die davon geprägt waren, Gräben zu überbrücken, Wunden zu heilen und dafür zu sorgen, dass auch Du nicht in Vergessenheit gerätst. Immer wieder hört man in den letzten Jahren, es sei doch aber langsam mal gut. Ob es nicht wichtige Themen unserer Zeit gäbe, anstatt immer wieder über die Vergangenheit zu schreiben, an der wir sowieso nicht schuld sind. Reicht jetzt. Hey, lasst uns einfach unseren Spaß haben. An die Opfer des Holocaust zu denken ist echt…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.062 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen